Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

STS-Korbjäger vor dem "Endspiel" um den dritten Platz

Basketball-Landesliga

SCHWERTE "Jetzt haben wir das, was wir wollten", zeigt sich Klaus Tschorn, Trainer der Basketballer der Schwerter Turnerschaft, erleichtert und angriffslustig zugleich. Am Samstag muss die STS beim CVJM Berghofen antreten. Es ist die Partie des Dritten gegen den Vierten - ein kleines Endspiel am vorletzten Spieltag der Landesliga-Saison.

von Von Bastian Bergmann

, 22.04.2010
STS-Korbjäger vor dem "Endspiel" um den dritten Platz

Nils Eiffler (re.), Top-Spieler der Schwerter TS, liegt ein Angebot des Regionalligisten TV Werne vor.

"Wir haben jetzt unser kleines Finale um Platz drei", bestätigt Tschorn. Berghofen strauchelte zuletzt, verlor drei Spiele in Serie und ist punktgleich mit der STS. Aufgrund des 85:79-Hinspielerfolges steht Berghofen noch vor dem Tschorn-Team - noch.

Denn für die Schwerter muss es jetzt das Ziel sein, nach vier Siegen in Folge die bislang erfolgreiche Saison zu einem positiven Abschluss zu bringen. Dann würde man sich in der Tabelle auch dort wiederfinden, wo man nach dem starken Saisonauftakt stand, nämlich im Spitzentrio der Liga. Der Erfolg der Mannschaft weckt Begehrlichkeiten, weshalb hinter den Kulissen die personellen Planungen für die neue Spielzeit angekurbelt werden. Top-Scorer Nils Eiffler soll ein Angebot des Regionalligisten TV Werne vorliegen. Zudem ist der Verbleib des beruflich stark eingespannten Mohammed El-Hamdi unklar. Ebenso steht hinter Rainer Babilon ein Fragezeichen, wie auch bei weiteren Akteuren.

Sicher ist hingegen die Rückkehr von Robin Seib. Der Center, der einst wegen seines Studiums nach Hamburg ging, wird nächste Saison wieder das STS-Trikot tragen und dem Tschorn-Team unter den Körben enorm weiterhelfen. Nicht auszuschließen ist in dem Zusammenhang auch eine Rückkehr seines jüngeren Bruders Torben. Und was macht der Trainer selbst? Die Personalie soll wie üblich am Ende der Saison diskutiert werden. Wobei ein Ausscheiden Tschorns als Trainer der STS nach dieser erfolgreichen Saison nur schwer vorstellbar ist.