Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Hardt 2 unterliegt nach Kampfspiel

Fußball: FC-Trainer Lösbrock hadert mit der eigenen Abschlussschwäche.

28.05.2007

Dorsten Der SV Hardt 2 zeigte trotz der knappen 1:2- Niederlage gegen Aufstiegsaspirant Drewer sein bestes Rückrundenspiel. Auch der FC RW Dorsten spielte gegen Disteln 2 einen ordentlichen Ball, scheiterte aber wie so oft in dieser Spielzeit an der mangelhaften Chancenverwertung. Zunächst roch es nach einer klaren Angelegenheit für Drewer, denn schon in der 10. Minute gingen die Gäste nach einer lang gezogenen Ecke per Kopfball mit 1:0 in Führung. Hardts Spielertrainer Jörg Kulms ahnte schon Böses, doch sein Team zeigte sich wenig geschockt und kam nach einer schönen Aktion von Christian Müller im Zusammenspiel mit Timo Glaser über die rechte Seite durch den einschiebenden Hendrik Fels zum Ausgleich (24.). Zehn Sekunden nach der Pausenunterbrechung hatte Fels die Riesenchance zur Hardter Führung, sein Ball strich aber knapp am Dreweraner Gehäuse vorbei. Drewer drehte nun immer mehr auf, war das spielbestimmende Team und erarbeitete sich immer wieder gute Möglichkeiten. In der 77. Minute fiel dann schlussendlich der verdiente 2:1-Siegtreffer der Marler, wieder nach einer Ecke. Kurz zuvor hatte Drewers Feldmann ebenfalls nach einer Ecke nur die Latte getroffen. In der Schlussphase bot sich Franz Kleimann noch einmal eine gute Gelegenheit, doch es blieb beim letztlich verdien ten Dreweraner Auswärtserfolg, der die Gäste im Titelrennen hält. Kulms sah ein gutes Kampfspiel seiner Mannschaft und war erfreut über den Biss seiner Elf. RW Dorsten - V. Disteln 2 1:3 In der 15. Minute erzielte Benjamin Mitrovic das erste Tor für die Dorstener, doch der Schiedsrichter erkannte aus nicht ersichtlichem Grunde auf Handspiel. Trotzdem gingen die Hausherren in der 35. Minute hochverdient in Führung, als Thomas Bömer zunächst zwei Abwehrspieler aussteigen ließ und dann noch gekonnt den Gästetorwart umkurvte. Die Rot-Weißen bestimmten bis zur 60. Minute klar das Geschehen und hätten höher führen müssen, doch da kam Disteln durch einen zweifelhaften Elfmeter zurück ins Spiel (65.). Durch ein Tor aus dem Gewühl (70.) und ein weiteres Kontertor in der 83. Minute drehten die noch abstiegsbedrohten Gäste den Spieß um und ließen die Lösbrock-Elf wieder einmal punktlos im Regen stehen. FC-Trainer Lösbrock haderte mal wieder mit der eigenen Abschlussschwäche: «Gerade nach vorne haben wir heute mal wieder nicht wie ein Absteiger agiert. Wir erspielen uns reihenweise Chancen, vergessen es aber, uns dafür auch in Form von Toren zu belohnen. Das ist die ganze Saison hind urch unser größtes Problem gewesen, woran wir letztlich auch gescheitert sind.» Schr.

Lesen Sie jetzt