Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Hardt schlägt Gemen und Zweckel

Fußball

HARDT Der SV Hardt hat am Wochenende Großes geleistet. Es waren nicht nur die sechs Punkte gegen Gemen und Zweckel, die Trainer Marttin Schmidt stolz machten, sondern auch die mehr als widrigen Umstände.

04.04.2010

Schon in der ersten Halbzeit musste Martin Schmidt zwei Mal wechseln. Daniel Klöckner blieb nach einem Foul auf dem Boden liegen und verließ ihn schwer humpeln. Timo Koschollek, ohnehin schon angeschlagen ins Spiel gegangen, gab nach 35 Minuten das Signal zu Auswechslung. Matthias Knoblauch hatte sich schon kurz nach Spielbeginn leicht den Oberschenkel gezerrt, hielt aber noch bis zur 57. Minute durch. Das waren fast schon die dramatischen Höhepunkte in einem Spiel, das grundsätzlich von Nickeligkeiten und unnötiger Härte geprägt war. Da taten sich insbesondere die Gäste hervor, denen nie ein Bein zu gestreckt oder ein Ellenbogen zu weit ausgefahren war, um damit einen Hardter zu Boden zu strecken. Im Laufe der Begegnung machten aber auch die Gastgeber nicht immer regelgerechten Gebrauch von ihren Extremitäten. Da aber der Tabellenzweite diejenige der zwei Mannschaften war, die auch auf Fußball wert legte, war der Sieg verdient. Daniel Klöckner und auch Sven Potthast hatten schon früh die ersten Chancen. Klöckner köpfte in der 21. Minute auch das überfällige 1:0-Führungsttor. Kurz vor der Pause köpfte Matthias Knoblauch den Ball über die Linie. Es war mehr als legitim, dass die Platzherren im zweiten Durchgang versuchten, den Sieg nur unbeschadet über die Zeit zu bringen. Gegen eine Westfalia, die sich nicht eine einzige Torchance erspielte, war jeder froh, unverletzt in die Kabine zu kommen. Der Kader für das Zweckel-Spiel war schon dünn genug.

Schmid, Heimath, Ewald, Erlemann, Müller, Knoblauch (57. Kara), Klöckner (30. Scheuch), Potthast, Damnitz, Knake, Koschollek (35. Tammen).

1:0 Klöckner (21.), 2:0 Knoblauch (43.).

Nach den Verletzungen vom Samstag krochen die Hardter schon auf dem Zahnfleisch Beim Warmmachen verletzte sich auch noch Kevin Ewald schwer, der sich das Außenband riss und eventuell sogar den Knöchel brach. Die vielen Umstellungen machten sich mit einigen Abstimmungsproblemen in den ersten Minuten bemerkbar. Viel mehr Probleme hatte aber Schiedsrichter Sahin aus Herdecke, der das Spiel nie in den Griff bekam. Er wertete ein herzhaftes, aber völlig regelkonformes Eingreifen des SV-Keepers Emu Schmid als Foul und gab Zweckel einen Strafstoß. Sascha Höhle traf zum 0:1 (13.) und kurz darauf setzte Selcuk Dede den Ball an den Hardter Pfosten. Der Tabellenzweite kam dann aber endlich besser ins Spiel und bereitete dem Dritten sehr viele Probleme. Thomas Heimath kam in der 28. Minute über rechts, flankte in die Mitte, wo der kleine Sven Potthast mit dem Kopf traf. Potthast hatte in der 49. Minute auch die erste Chance der zweiten Halbzeit, Zweckel in der 83. die zweite. Dazwischen sahen die Zuschauer eine beherzt kämpfende Hardter Elf, die Zweckel nie zum Zug kommen ließ. Dennoch war der Siegtreffer überraschend. Matthias Knoblauch flankte den Ball vier Minuten vor dem Ende zu Sleyman Salha, der mit seinem Kopfballtor den kollektiven Jubel ausbrechen ließ, selber aber für sein heruntergerissenes Trikot Gelb-Rot sah.

Schmid, Tammen, Heimath, Salha, erlemann, Müller, Knoblauch, Potthast (90. Richter), Damnitz, Scheuch Knake (67. Kara).

0:1 Höhle (Foulelfmeter, 13.), 1:1 Potthast (28.), 2:1 Salha (86.).

Gelb-rot gegen Salha (86.).