Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Hardt will in die Relegation

Fußball

HARDT Der SV Dorsten-Hardt hat seine Ziele neu definiert. Jetzt sollen möglichst schnell noch drei Punkte geholt werden, damit der zweite Platz und so auch die Teilnahme an den Relegationsspielen gesichert wird. Am Sonntag wird das in Vreden aber sehr schwer werden.

30.04.2010
SV Hardt will in die Relegation

Benedikt Erlemann und Co. wollen in Vreden punkten.

So. 15 Uhr, Hamalandstadion, Ottensteiner Str. 64, 48691 Vreden.

Martin Schmidt bezeichnet Vreden als das Team, das an der Storchsbaumstraße die beste Leistung gebracht hat. Der Hardter Coach schwärmt auch noch immer von den beiden Vredener Toren. Daher nimmt Schmidt die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter.

Thomas Heimath ist gesperrt. Matthias Knoblauch ist so weit wiederhergestellt, dass er mit dabei ist. Sleyman Salha fällt weiter aus.

„Wir haben uns über die unglückliche Niederlage gegen Gievenbeck nicht lange gegrämt. Die personelle Situation hat nicht mehr zugelassen. Wir stürzen uns auf neue Ziele. Es sieht ja so aus, dass es tatsächlich Relegationsspiele geben wird. Wie viele Teams aufsteigen, hängt davon ab, wie viele NRW-Vereine aus der Regionalliga absteigen. Diese Spiele wollen wir natürlich erreichen. Das bedeutet aber auch, dass wir auch die Kraft haben müssen, nach der schweren Saison noch zwei oder drei Begegnungen machen zu können. Darauf arbeiten wir jetzt hin. Werden wir Zweiter, hätten wir unsere Platzierung im vierten Jahr in Folge verbessert. Darauf können wir stolz sein, denn damit haben wir uns auch für unsere Arbeit selbst belohnt.“