Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern will Anschluss an die Spitze schaffen

HERBERN Mit der klaren Vorgabe, drei Punkte zu ergattern, schickt Ralf Dreier seine Mannschaft in die Partie beim Türkischen SC Hamm.

von Von Henner Henning

, 02.10.2007
SV Herbern will Anschluss an die Spitze schaffen

Wollen drei Punkte mit dem SV Herbern in Hamm erkämpfen: Timmy Schütte (r.) und Björn Christ (l.).

„Wir wollen uns oben festsetzen und das geht nur mit einem Sieg“, gibt Dreier die Marschrichtung für das Spiel am Mittwoch (3.10., 15 Uhr) vor.

In dem neu angesetzten Spiel – die Begegnung war am vergangenen Sonntag wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden – kann sich der SV Herbern im besten Fall von Platz acht auf den dritten Rang verbessern. Ob der SVH dabei wieder mit zwei Stürmer antritt oder auf das im Pokalspiel gegen Gütersloh praktizierte Ein-Spitzen-System zurückgreift, ließ der Coach offen. „Diese Entscheidung habe ich noch nicht getroffen, das überlege ich mir noch“, gab Dreier zu Protokoll.

Mitwirken kann wahrscheinlich wieder Stefan Löcke, der seine schwere Erkältung überwunden hat. Dagegen wird Björn Christ wohl weiter pausieren müssen – die Verletzung aus dem Hoetmar-Spiel lässt weiterhin keinen Einsatz zu.

Lernprozess

Als eine Art Rehabilitation für das letzte Ligaspiel, das mit 0:4 gegen SVA Bockum-Hövel verloren ging, sieht der Herberner Übungsleiter das schwere Auswärtsspiel an. „Die Jungs wissen wie es geht, das haben sie gegen Gütersloh bewiesen. Jetzt müssen sie zeigen, ob sie aus diesen Begegnungen auch ihre Lehre gezogen haben“, hofft Dreier auf einen Lernprozess seiner Spieler.

Lesen Sie jetzt