Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herberns A-Jugend im Pokal weiter - nach einem unglaublichen 6:5

Juniorenfußball

HERBERN 6:5 nach Verlängerung, was für ein Spiel! Die A-Junioren-Fußballer des SV Herbern stehen in der vierten Runde des Westfalenpokals. Nach diesem turbulenten Spiel stürmten Eltern und Fans den Platz und feierten gemeinsam mit den A-Jugendlichen den kaum für möglich gehaltenen Sieg über Stadtlohn. Damit winkt nun ein Heimspiel gegen Borussia Dortmund.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 22.04.2010
SV Herberns A-Jugend im Pokal weiter - nach einem unglaublichen 6:5

Stürmer Joachim Mrowiec.

Die Partie gegen den BVB-Nachwuchs würde am Mittwoch, 5. Mai, beim SV Herbern angepfiffen werden. Borussia muss sich in Runde drei noch in Sprockhövel durchsetzen. Trainer Werner Bußmann konnte die Partie nach dem Schlusspfiff kaum in Worte fassen. „Es war die grandioseste Leistung, die die Mannschaft je abgeliefert hat". Besonders in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte war Herbern stark. Mit einem großartigen Kombinationsfußball überrannte der SVH die Stadtlohner und verwandelte einen 1:2-Pausenrückstand in eine 4:2-Führung.

Im ersten Abschnitt hatte Joachim Mrowiec die Gästeführung egalisiert, als er einen Abpraller nach einem Wilde-Solo noch in den Maschen versenkte. Doch in der 38. Minute gelang Stadtlohn nach einem Stellungsfehler in der SVH-Abwehr die erneute Führung. Bußmann löste daraufhin die Liberoposition, die Jannis Drees innehatte, auf und die Mannschaft dankte es ihm mit denkwürdigen 15 Minuten. Zweimal Simon Närdemann und einmal Daniel Krüger stellten das Spiel auf den Kopf. „Danach haben wir uns leider zu weit hinten rein drängen lassen“, beschreibt Bußmann das Spiel bis zum Schlusspfiff. So fielen dann auch noch die zwei ärgerlichen Gegentore. In der 79. Minute fiel dann sogar noch der Ausgleich. „Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an einen Erfolg für uns geglaubt habe“, ist Bußmann nach dem Schlusspfiff ehrlich.

Doch in der Verlängerung belehrt ihn sein Team eines Besseren. In der 98. Minute setzte sich Joachim Mrowiec wieder entscheidend durch, doch auch vier Minuten vor dem Schlusspfiff war der eingewechselte Daniel von der Ley eiskalt und versenkte den Ball allein vor dem Tor zum 6:4. Stadtlohn gelang in der 118. Minute noch der Anschlusstreffer zum 5:6. Doch das alles sollte am Ende nicht reichen – der verdiente Sieger in einer Partie auf höchstem Niveau war die A-Jugend des SV Herbern.

Kozlik, Kramer, Tüns, Drees, Hüttermann, Wilde, Krüger (83. M. Sennekamp), Hölscher (72. von der Ley), Lohmann (52. Klüsener), Närdemann (63. Wischniewski), Mrowiec

0:1 (18.), 1:1 (27.) Mrowiec, 1:2 (38.), 2:2 (49.) Närdemann, 3:2 (55.) Krüger, 4:2 (61.) Närdemann, 4:3 (79.), 4:4 (89.), 5:4 (98.) Mrowiec, 6:4 (116.) von der Ley, 6:5 (118.)