Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS will zu Hause keinen Punkt mehr abgeben

Fußball

SCHERMBECK Noch drei Heimspiele hat der SV Schermbeck in dieser Saison auf dem Programm. Die will Martin Stroetzel alle gewinnen – und damit am Sonntag gegen Kleve beginnen.

23.04.2010
SVS will zu Hause keinen Punkt mehr abgeben

Seyit Ersoy (re.) erzielte in den letzten Jahren zahlreiche Tore für den SVS.

So. 15 Uhr, Volksbank-Arena

Der FC Kleve hat fünf Punkte, aber auch schon zwei Spiele mehr als der SVS auf dem Konto. Die Stürmer Benedikt Koep und Marius Sowislo haben schon so manche Partie entschieden. Mit ihrer Torgefährlichkeit haben sie so manch Schwäche in der Klever Defensive ausgeglichen. Am Mittwoch gab es aber eine sehr deutliche 0:5-Heimniederlage gegen Windeck.

Seyit Ersoys Nase ist gebrochen. Er bekommt eine Karbonmaske, mit der er eventuell sogar spielen kann. Spielt der Stürmer nicht, muss Martin Stroetzel umstellen. Ansonsten wird die Elf auflaufen, die am Mittwoch in Münster spielte.

„Die Enttäuschung nach dem 0:3 in Münster war spürbar. Es war eine große Möglichkeit, etwas tolles zu erreichen. Wenn sich Seyit Ersoy nicht verletzt hätte, wären wir bis zum Schluss für ein Kontertor in Frage gekommen. Jetzt müssen wir uns jetzt aber wieder auf den Abstiegskampf konzentrieren. Ich will in der Volksbank-Arena gegen Kleve, SW Essen und Wiedenbrück gewinnen. Dann wären wir auch einen großen Schritt weiter. Wir haben bei unseren letzten Heimauftritten sehr attraktiven und vor allem auch erfolgreichen Fußball gezeigt. Daran wollen wir jetzt anknüpfen. Wir werden unsere Hausaufgaben in der Spielvorbereitung machen und unseren Zuschauern wieder einen unterhaltsamen Fußball-Nachmittag bieten.“