Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Saisonende für Hemmert-Pottmann

06.08.2007

Dorsten Die Deutsche Jugendmeisterschaft in Ulm sollte für Stefan Hemmert- Pottmann von der LG Dorsten eigentlich der Saisonhöhepunkt werden. Stattdessen verletzte er sich dort so schwer, dass die Saison für ihn beendet ist.

Es passierte beim Aufwärmen zum Weitsprung-Wettbewerb. Der A-Jugendliche hatte eine sehr gute Probeversuche hinter sich gebracht. Kurz vor dem Beginn der Konkurrenz machte Hemmert-Pottmann noch einen Versuch. Im Knöchel gab es einen bösen Knacks und das Bein schwoll sofort an.

Nach der Rückkehr am Montag ging es zum Röntgen nach Essen. Die Ärzte konnten trotz der noch vorhandenen Schwellung noch eine Absplitterung im Knöchel feststellen. Weiteres wird man erkennen können, wenn der Fuß wieder normale Größe hat. Am Samstag lief es für Hemmert-Pottmann nach Plan. Er überstand den 100-Meter-Vorlauf und schied mit 11,16 Sekunden erwartungsgemäß im Zwischenlauf aus.

Thorben Dietz ging am Samstag über 2000 Meter Hindernis an den Start. Der Dorstener, der noch zum Jungjahrgang gehört, hatte sich für die Meisterschaften an der Donau nicht ganz so viel ausgerechnet. Immerhin bedeuteten die 6:07,16 Minuten für ihn eine neue persönliche Bestleistung, die ihm Rang neun brachten. Sieger wurde der Bamberger Felix Hentschel, der knapp 17 Sekunden schneller war als Thorben Dietz. weih