Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Sanfte Massage kann Wachstumsschmerzen lindern

Baierbrunn. Wenn nachts die Beine wehtun, kann dies an Wachstumsschmerzen liegen. Linderung verschaffen hier sanfte Massagen der betroffenen Muskeln. Auch Wärmflasche oder Kühlpack sind ein bewährtes Hausmittel.

Sanfte Massage kann Wachstumsschmerzen lindern

Leidet das Kind an Wachstumsschmerzen, helfen meist Beinmassagen. Foto: Jens Kalaene

Kinder wachsen besonders intensiv im Schlaf. Dass die Kleinen gerade einen Schub machen, kann sich durch Schmerzen bemerkbar machen. Die Kinder klagen meist nur abends und nachts über Schmerzen am Knie oder Unterschenkel.

Der Knochen wächst in der Länge und gibt dem Muskel vor, wie lang er werden muss. Reagiert der Muskel darauf zu langsam, kann das weh tun. Oft hilft es, wenn Eltern die Stellen sanft massieren. Manchen Kindern tut außerdem Kälte von einem Kühlpack gut, anderen eher Wärme, heißt es in der Zeitschrift „Baby & Familie“ (Ausgabe 04/2018).

Sollte der Schmerz nach zwei Wochen nicht verschwinden, gehen Eltern mit ihrem Kind besser zum Arzt. Aufmerksam sollten sie auch sein, wenn die Schmerzen tagsüber auftreten oder es zu Schwellungen und Rötungen kommt. Diese Symptome können beispielsweise auf einen Bruch oder kindliches Rheuma hindeuten.

Anzeige
Anzeige