Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

mlzFrank Weiß über seinen Vater „Ährwin“

„Schalke, Bochum, Dortmund – er war überall zu Hause“

„Schalke, Bochum, Dortmund – er war überall zu Hause“

Erwin ist in den 80er- und 90er-Jahren eng an der Mannschaft dran. Dieses Foto zeigt ihn in Ende der 80er-Jahre, als er sich mit Trainer Peter Neururer (r.) und dem Schalker Neuzugang Sascha Bordojuk (l.) ablichten ließ. Es zeugt vom Zeitgeist der damaligen Jahre. Foto: Klaus Wieschus

Castrop-Rauxel Im Oktober 2008 starb Erwin Weiß, der Ruhrgebiets-Barde aus Castrop-Rauxel. Mit seinen Mäusken-Songs, den „Liedan fonne Ruhr“ und Fanliedern für Borussia Dortmund und vor allem den FC Schalke 04 schrieb er als „Ährwin“ Heimatgeschichte(n). Zehn Jahre nach dem Tod sprachen wir mit seinem Sohn Frank Weiß über den Papa und Künstler.

Wenn Sie an Ihren Vater denken, was ist Ihnen in Erinnerung geblieben?

Entdecken Sie mit MLZ+ die neuen Premium-Artikel der Münsterland Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen