Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalke fährt 2017 Verlust von 12,2 Millionen Euro ein

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Verlust von 12,2 Millionen Euro abgeschlossen. Wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Konzern-Bilanz hervorgeht, erzielte der Fußball-Bundesligist einen Umsatz von 240,1 Millionen Euro und liegt damit weit unter dem Rekordergebnis des Vorjahres (265,1 Millionen Euro). Der Rückgang im Vergleich zu 2016 erklärt sich nach Angaben des Revierclubs vor allem durch fehlende Transfererlöse und der verpassten Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb in der Saison 2017/2018. 2016 hatte der Verein noch einen Rekordüberschuss von 29,1 Millionen Euro ausgewiesen.

Schalke fährt 2017 Verlust von 12,2 Millionen Euro ein

Peter Peters. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Weil die Umsätze in den operativen Geschäftsbereichen 2017 gestiegen sind, sprach Finanzvorstand Peter Peters dennoch von einer stabilen Basis: „Das Wachstum in sämtlichen operativen Umsatzbereichen ist ein sehr starkes Signal für die künftige Entwicklung des FC Schalke 04“, sagte Peters. Für 2018 rechnet er aufgrund der guten sportlichen Situation mit „weiter steigenden Erlösen und einem positiven Konzernergebnis im mittleren einstelligen Millionen-Bereich“.

Anzeige
Anzeige