Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schermbeck reist als klarer Favorit nach Gemen

Fußball

SCHERMBECK Noch ein Sieg, dann steht der SV Schermbeck wieder im Westfalenpokal. Die Stroetzel-Elf reist dafür am Donnerstagabend um 18 Uhr zum Landesligisten Westfalia Gemen.

07.04.2010
Schermbeck reist als klarer Favorit nach Gemen

<p>Mykola Makarchuk ist verletzt. <p></p> Archiv</p>

Der Borkener Landesligist hat in den letzten Jahren eher durch spielerische Künste geglänzt. Beim Auftritt am letzten Samstag auf der Hardt gingen sie aber oft an die Grenzen der Fairness und einige Male auch darüber hinaus.

Sascha Siebert wird aus beruflichen Gründen fehlen. Mykola Makarchuks Muskelverletzung aus der Partie in Windeck ist schlimmer als befürchtet. Volkan Kirhal, Sebastian Hahn und Tim Woberschal sind auch nicht einsatzbereit.

  "Das Spiel passt mir an einem Donnerstag gar nicht. Wenn sich ein Spieler verletzt, ist er am Sonntag auf keinen Fall dabei. Aber irgendwann müssen wir das Halbfinale ja spielen. Wir wollen und werden auch gewinnen, das steht für mich außer Frage. Schließlich ist der Westfalenpokal unser Ziel, um dann eventuell auch mal in die Hauptrunde des DFB-Pokals zu kommen.

Die Niederlage in Windeck hat uns nicht aus der Ruhe gebracht. Die Mannschaft hat ruhig und diszipliniert trainiert und alles lief nach Plan. Ich nutze das Spiel gegen Gemen, damit die Leute von der Bank mehr Einsatzzeiten bekommen. Sie kennen die Systeme und wissen, was zu tun ist. Da mache ich mir nicht die geringsten Sorgen, dass gegen einen Landesligisten etwas daneben gehen könnte."Der SV Schermbeck stellt die Weichen für die kommende Saison: Der Vertrag mit Sandro Poch wurde verlängert. Zudem wird Jugendspieler Dennis Schröder zum Senior erklärt und gehört ab der kommenden Spielzeit zum Kader der 1. Mannschaft. Auch einen weiteren externen Neuzugang präsentierte der SVS: Von der Spvgg. Erkenschwick wurde Max Bönighausen verpflichtet.