Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schermbecker Stürmer müssen besser treffen

SCHERMBECK Der SV Schermbeck reist am Donnerstag zu einem Testspiel zur DJK Eintracht Coesfeld. Beim Bezirksliga-Fünften erwartet Martin Stroetzel ab 19 Uhr in allererster Linie viele Tore.

von Von Ralf Weihrauch

, 23.01.2008

Testspiel

DJK Eintr. Coesfeld - SVS

Auf dem Coesfelder Kunstrasen soll der Weg fortgesetzt werden, den die Schermbeck am Sonntag gegen Straelen eingeschlagen haben. "Die Eintracht hat eine sehr schöne Anlage, die für diese Jahreszeit die besten Voraussetzungen bietet.

Außerdem werden die Coesfelder nicht so hart zur Sache gehen und wir haben nicht so viel zu befürchten, als wenn wir gegen einen Nachbar-Club spielen würden."

Anders als noch beim Unentschieden gegen den SV Straelen müssen die Stürmer mehr Durchschlagskraft zeigen. Gegen die drei Ligen tiefer spielenden Gastgeber hat Stroetzel schon konkrete Vorstellungen vom Spiel seiner Mannschaft: "Ich gehen davon aus, dass wir zu 80 Prozent im Ballbesitz sind."

Die Abwehr soll schon ab der Mittellinie für Druck sorgen. Gegen eine defensive Gastgeber-Elf sollen sich die Schermbeck mit Kombinationen und über die Außen in Szene setzen und auch öfter aus der zweiten Reihe abschließen. Martin Stroetzel verspricht den Zuschauern ein gutes Spiel: "Wir wollen das ganze Programm abspulen, das einen attraktiven Fußball ausmacht."

Allerdings sind seiner personellen Möglichkeiten weiter eingeschränkt. Dominik Milaszewski, Tim Woberschal und Sebastian Hahn sind ebenso verletzt wie Mike Holtheuer und Oliver Dirr. Dirk Cholewinski musste sich einer Nasenoperation unterziehen und steht nicht zur Verfügung. Stroetzel: "Das ist eine lange Latte an Ausfällen, aber dennoch gehe ich davon aus, dass wir ein ordentliches Spiel abliefern werden."

Lesen Sie jetzt