Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schlechter geht`s nimmer

SÜDKIRCHEN "So spielt ein Absteiger." Hardy Wagner, Coach des SV Südkirchen II, war nach der 0:4-Niederlage seiner Mannschaft bei Westfalia Wethmar bedient. Wie die erste Mannschaft in der Bezirksliga überwintert auch die Reserve am Tabellenende.

16.12.2007
Schlechter geht`s nimmer

Nur selten gewann der SVS einen Zweikampf, wie hier Marc Wenge.

Kreisliga A Wethmar - SVS II 4:0 (2:0)

Es war für beide Teams ein "Sechs-Punkte-Spiel" am Cappenberger See. Doch den Ernst der Lage hatte wohl nur die Westfalia aus Wethmar begriffen. Die Südkirchener waren von Beginn an nicht mit den Gedanken auf dem Platz. In der Abwehr stimmte die Zuteilung nicht, immer wieder schlugen die SVS-Akteure über den Ball. Ganz anders die Westfalia aus Wethmar. Sie ging unkonzentriert ins Spiel, nahm die Zweikämpfe an. Bereits in der zehnten Minute klingelte es erstmals im Tor der Südkirchener. Phillipp Herburg zog aus spitzem Winkel ab. Der Ball senkte sich über SVS-Keeper Christian Balke zum 1:0 ins Tor.

Chancen ausgelassen

Der Gastgeber hatte in der Folgezeit mehr vom Spiel, konnte aber aus Abwehrfehlern des SVS kein Kapital schlagen. Erst in der 20. Minute schoss der SVS erstmals auf das gegnerische Tor. Doch plötzlich boten sich den Südkirchenern Chancen zum Ausgleich. Marc Wenge bediente Mario Bäumer, doch sein Schuss ging knapp am Toreck vorbei. Kurze Zeit später hatte Mario Bäumer erneut die große Chance zum Ausgleich. Wieder wurde er von M arc Wenge bedient, doch allein vor dem Westfalia-Keeper schob Bäumer den Ball am Tor vorbei. Nun war es aber bereits mit der Herrlichkeit des SVS vorbei. Wethmar übernahm wieder das Kommando auf dem Platz, erzielte in der 34. Minute das 2:0. Moritz Albrecht traf aus 20 Metern.

Mit frischem Mut kam der SVS aus der Halbzeitpause. Nun wollte man das Spiel noch umdrehen. Doch kaum waren zwei Minuten gespielt, da zappelte der Ball wieder im SVS-Tor. Bei einem Eckball schlief die gesamte Mannschaft einschließlich Torwart Balke, Marco Hüttemann war mit dem Kopf erfolgreich. Die Partie war entschieden. Von einem Auf bäumen war beim SVS auch nichts mehr zu sehen. Wieder nach einer Ecke traf Tim Hempelmann zum 4:0.

Die Westfalia tat in der Folgezeit nicht mehr viel, doch selbst dann konnte der SVS sich kein Übergewicht erspielen. Erst in der 80. Minute schossen die Südkirchener erstmals auf das gegnerische Tor. Kurze Zeit später hatte Stefan Mersch den Ehrentreffer auf dem Fuß, doch Westfalia Keeper Koch war auf dem Posten.

Wethmar: Koch, Schinck, Albrecht, Hüttemann, Hempelmann, Koch, Alexander, Völkering, Herburg, Sajonz und Cieslik.

SVS II: Balke, Neuhaus, Schnider (46. Gausmann), Jens Kalender, Nölken, Jäger, Puppendahl (52. Jan Kalender) , Schlabs, Bäumer, Wenge und Mersch.

Tore: 1:0 (10.) Herburg, 2:0 (35.) Albrecht, 3:0 (47.) Hüttemann, 4:0 (62.) Hempelmann.

Lesen Sie jetzt