Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schock für Musik-Fans, überschwemmte Straßen, NBA-Finals gestartet

Seeed-Frontmann Demba Nabé ist tot

Seeed-Frontmann Demba Nabé ist überraschend gestorben, Unwetter ziehen weiter durch das Land, in Bayern tritt die umstrittene Kreuzpflicht in Kraft und in der Basketball-Liga NBA haben die Finalspiele begonnen. Hier ist das Morgen Update.

von Mario Bartlewski

,

NRW

, 01.06.2018
Schock für Musik-Fans, überschwemmte Straßen, NBA-Finals gestartet

Das Wetter:

Heute ist es dicht bewölkt. Teilweise Schauer und Gewitter, aber auch Starkregen und Hagel stehen bevor. Dabei wird es mit 22 bis 26 Grad etwas kühler als in den Tagen zuvor.

Der Verkehr

Der Verkehr

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Seeed-Frontmann Demba Nabé ist tot. Der 1972 in Berlin geborene Musiker sei am Donnerstagmorgen gestorben, berichtete der "Tagesspiegel" online unter Berufung auf Christian Schertz, den Anwalt der Band. "Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen", wird Schertz zitiert. Auf Facebook äußerte sich Seed nur knapp zum Tod des ehemaligen Bandmitglieds: "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé." Veröffentlicht wurde auch ein altes Foto von Nabé, der in der Gruppe neben Peter Fox und Frank Dellé sang.
  • Das Wetter kommt noch nicht zur Ruhe: Im Kreis Borken war die Feuerwehr nach Angaben eines Sprechers am Nachmittag im Dauereinsatz. Dort gingen rund 90 Meldungen ein. In Gronau und Ahaus mussten mehrere Straßen vorübergehend gesperrt werden, weil sie überschwemmt waren. Zahlreiche Keller liefen voll, darunter auch der eines Gronauer Krankenhauses. In Schöppingen seien durch die großen Wassermassen Gullydeckel hochgedrückt worden, sagte ein Polizeisprecher. Auch im Kreis Steinfurt musste die Feuerwehr dutzende Keller leer pumpen.
  • Die Golden State Warriors haben das Auftaktspiel in der Finalserie der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gewonnen. Der Titelverteidiger konnte sich am Donnerstag (Ortszeit) im ersten Spiel der „Best of Seven“-Serie vor heimischer Kulisse gegen Vizemeister Cleveland Cavaliers mit 124:114 (56:56, 107:107) nach Verlängerung durchsetzen. Warriors-Superstar Stephen Curry war mit 29 Punkten der erfolgreichste Punktesammler im Team der Kalifornier.
  • Neuer Gerichtstermin für Harvey Weinstein (66): Der einstige Hollywood-Mogul muss nun doch nicht erst im Juli, sondern bereits kommende Woche für eine formelle Anklageverlesung vor Gericht in New York erscheinen. Dem Filmproduzenten werden Vergewaltigung und erzwungener Oralsex vorgeworfen. Weinstein soll am Dienstag zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Sein Anwalt hatte zuvor betont, sein Mandant sei unschuldig und werde die Vorwürfe zurückweisen. Weinstein war am Mittwoch von einer Grand Jury in New York wegen sexueller Übergriffe angeklagt worden.
  • Die von den USA auf Einfuhren von Stahl und Aluminium aus der EU verhängten Strafzölle sind in Kraft getreten. Auf die Importe werden nun Zölle in Höhe von 25 Prozent bei Stahl und zehn Prozent bei Aluminium fällig. Gleiches gilt für Einfuhren aus Mexiko und Kanada - dem größten Stahllieferanten der USA. US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag eine entsprechende Proklamation vorgelegt. Die Zölle werden in Europa sowie in Kanada und Mexiko als ungerechtfertigt angesehen.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Vertreter Süd- und Nordkoreas wollen heute Weichen für eine bessere Zusammenarbeit stellen. Südkorea will nach Angaben des Vereinigungsministeriums unter anderem über grenzüberschreitende Eisenbahnverbindungen, neue Begegnungen zwischen getrennten Familien sowie andere Fragen des Austausches reden.
  • In Bayern gilt von heute an die umstrittene Kreuzpflicht für Landesbehörden. Auf Anordnung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) soll in allen Dienstgebäuden des Freistaates ein Kreuz im Eingangsbereich hängen. Damit soll nach dem Willen der Staatsregierung die christlich-abendländische Tradition Bayerns deutlich gemacht werden. Einzig Hochschulen, Theater und Museen sind von Verpflichtung ausgenommen.
  • Deutschland und seine europäischen Partner wollen beim G7-Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs im kanadischen Whistler Lösungen im angespannten Verhältnis zu den USA suchen. Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz wird zudem heute mit US-Finanzminister Steven Mnuchin zusammentreffen. Der G7 gehören die USA, Kanada und Japan sowie Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien an.
  • Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy muss sich heute im Parlament in Madrid einem Misstrauensvotum stellen, das seine politische Karriere beenden könnte. Schon vor der Abstimmung war klar, dass der 63-Jährige diese aller Voraussicht nach verlieren wird, da die Sozialisten (PSOE), die den Antrag eingebracht hatten, die erforderliche absolute Mehrheit von 176 Stimmen hinter sich gebracht haben. Damit wäre der Weg für Sozialisten-Chef Pedro Sánchez frei, die Nachfolge des konservativen Politikers anzutreten.
  • Die EU-Kommission präsentiert heute ihre detaillierten Vorschläge für die künftige Verteilung von Agrarfördergeldern in Europa. Landwirtschaftskommissar Phil Hogan wird die Pläne für die Zeit nach 2020 in Brüssel der Öffentlichkeit vorlegen.
  • Nach einer Briefwahl unter den Front-National-Anhängern zum neuen Parteinamen will die Vorsitzende Marine Le Pen heute in Lyon das Ergebnis verkünden. Beobachter erwarten, dass sich die FN - wie von der Rechtpopulistin Le Pen vorgeschlagen - in Rassemblement National (Nationale Sammlungsbewegung) umbenennen wird. Änderungen von Parteinamen sind in Frankreich keine Seltenheit. Die bürgerliche Rechte hatte sich vor einigen Jahren in Les Républicains unbenannt.


Heute vor...

30 Jahren haben US-Präsident Ronald Reagan und der sowjetische Parteichef Michail Gorbatschow bei ihrem Treffen in Moskau den INF-Vertrag über den Abbau der atomaren Mittelstreckenwaffen in Kraft gesetzt.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Das Musik-Festival Rock am Ring startet heute. Tausende Besucher sind schon seit Tagen auf den Campingplätzen und haben eine stürmische Nacht hinter sich gebracht. Aber wie heißt es bei Rock am Ring so schön: Es ist Ring-Wetter.