Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Schöneberger über Helene Fischer: „Wäre gerne wie sie“

Düsseldorf. Die blonde Fernsehmoderatorin und Sängerin würde sich gern ebenso gut auf der Bühne präsentieren können, wenn sie ein Konzert gibt, wie Helene Fischer. Doch sie ist sich sicher, dass sie das nicht hinbekommen würde.

Schöneberger über Helene Fischer: „Wäre gerne wie sie“

Barbara Schöneberger in action (2017). Foto: Uli Deck

Die TV-Moderatorin Barbara Schöneberger blickt neidisch auf Sängerin Helene Fischer. „Helene ist ein Gesamtkunstwerk“, sagte die 44-Jährige der „Rheinischen Post“ (Düsseldorf/Samstag).

„Sie trainiert und trainiert und kann dann ein bestimmtes Niveau erreichen. Das würde ich nicht hinbekommen. Bei mir ist Talent der größte Feind der Exzellenz“, sagte Schöneberger. Ein so intensives Training wie Fischer könne sie nicht durchhalten. „Ich wäre auch gerne wie sie. Dann könnte ich ganz andere Konzerte spielen.“ Zu ihrem Geschäftsmodell gehöre das Unperfekte dazu.

Am Samstagabend moderiert Schöneberger den „Countdown für Lissabon“ (ARD). Sie wird dann auch verkünden, wer die Punkte der deutschen Jury des Eurovision Song Contests (ESC) bekommt. Mit ihrer neuen CD („Eine Frau gibt Auskunft“) geht Schöneberger im kommenden Jahr auf Deutschland-Tour.

THEMEN

Anzeige
Anzeige