Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Schulze: Firmen sollten Diesel in belasteten Orten nachrüsten

Berlin.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze macht im Diesel-Abgasskandal einen Schritt auf die Autohersteller zu. Ihr gehe es nicht darum, sofort flächendeckend in Deutschland alle Diesel nachzurüsten, sagte Schulze der „Welt“. Sie plädiere vielmehr für einen Stufenplan für die technischen Umbauten an Motoren. Zunächst sollten gezielt Fahrzeuge dort nachgerüstet werden, „wo die Luft besonders schlecht ist“. Auf diese Weise könnten Fahrverbote verhindert und der finanzielle Aufwand begrenzt werden.

Anzeige
Anzeige