Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwarz-gelbe Achterbahn

GARENFELD Der Blick auf die Tabelle lässt vermuten, dass es ruhig und beschaulich in Garenfeld zugeht. Dem ist aber nicht so. Der sportliche Leiter Volker Lobbe sagt: "Die Mannschaft hat sich nicht weiter entwickelt. Nur die Punkte stimmen." Mit derzeit 22 Zählern steht der FC Garenfeld acht Zähler vor den Abstiegsrängen. Wir ziehen Bilanz.

von Von Jörg Krause

, 26.12.2007
Schwarz-gelbe Achterbahn

Die Garenfelder "Lebensversicherung", die die Nummer neun eines Torjägers mit vollster Berechtigung trägt: Jan Bednarczyk erzielte 19 von 29 Treffern.

Trainer Marko Kovac musste Woche gehen, der Verein will einen erneuten Neuanfang. Denn beständig war in Garenfeld in dieser Saison bisher nur die Unbeständigkeit. Man lebte hauptsächlich von Torjäger Jan Bednarczyk, der 19 von insgesamt 29 Treffern erzielte.

Bilanz: Spiele des FC Garenfeld waren in der Regel klare Angelegenheiten. Nur ein Remis (1:1 gegen Hennen) gab es in 17 Partien. Zwei Spiele wurden mit 1:0 gewonnen, die übrigen Partien wurden deutlich gewonnen (fünf) oder deutlich verloren (neun). Damit gehen die Schwarz-Gelben als Elfter in die Winterpause. Bedenklich sind die 37 Gegentore - nur drei Teams haben mehr kassiert.

Die Mannschaft: Hier steht ein großes Fragezeichen, denn wirft man einen Blick auf den Kader, wird ein großes Problem deutlich: Bisher wurden schon rekordverdächtige 29 Akteure eingesetzt. Ganze elf Spieler kommen auf eine zweistellige Einsatzbilanz, nur Sascha Engelberg und Sven Lobbe waren in allen Partien dabei. Am zehnten Spieltag in Dröschede gaben gleich vier Spieler ihr Saisondebüt.

Bisheriger Saisonverlauf: Der FC Garenfeld macht es stets im Zweierpack. Mit zwei Niederlagen startete Schwarz-Gelb in die Saison und zierte das Tabellenende. Es folgte das einzige Remis gegen Hennen und der 1:0-Auswärtssieg beim FC Oese. Danach folgten jeweils abwechselnd zwei Niederlagen und anschließend zwei Siege - der Saisonverlauf gleicht einer Achterbahnfahrt. In sechs Partien blieb Garenfeld ohne Torerfolg. Außer Bednarczyk, der gegen Oesbern vier Tore in 16 Minuten erzielte, herrschte eher Flaute im Sturm.

Prognose : Kann der neue Trainer auf einen halbwegs festen Stamm an Spielern zurückgreifen und eine Mannschaft formen, sollte der Verein mit dem Abstieg nicht zu tun bekommen. Dazu ist zu viel Potenzial vorhanden. Allerdings darf das Wohl und Wehe des Teams nicht nur von Torjäger Bednarczyk abhängig sein.

Lesen Sie jetzt