Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Schweiz

Schweiz

Belgrad. Der serbische Trainer Mladen Krstajic hat mit einer Äußerung über den deutschen Schiedsrichter Felix Brych für Wirbel gesorgt. „Ich würde ihn nach Den Haag schicken, damit man ihm den Prozess macht, so wie man uns den Prozess gemacht hat“, sagte Krstajic vor serbischen Journalisten. Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hatte zahlreiche Serben wegen schwerster Verbrechen verurteilt. Der serbische Fußballverband und Spieler werfen dem deutschen Unparteiischen vor, durch angebliche Fehlentscheidungen das Spiel Serbien-Schweiz auf Kosten Serbiens beeinflusst zu haben.mehr...

Kaliningrad. Emotionen, Last-Minute-Tor, umstrittener Torjubel und Kritik an Schiedsrichter Brych. Der 2:1-Sieg der Schweiz gegen Serbien hat es in sich. Die Provokationen von Xhaka und Shaqiri wirken nach.mehr...

Leipzig. Ihre Bühnenshows sind Spektakel, für die sich Schlagerkönigin Helene Fischer auch körperlich schindet. Im Herbst/Winter hat sie mit Akrobaten des Cirque du Soleil performt und gesungen - nun folgt Teil 2 der „Live 2017/2018“-Tour.mehr...

Schlaglichter

22.06.2018

Schweiz mit spätem 2:1 gegen Serbien

Kaliningrad. Die Schweiz hat Serbien den vorzeitigen Einzug ins WM-Achtelfinale verdorben. Nach dem 2:1 in Kaliningrad gegen die Weißen Adler haben die Eidgenossen dagegen ihre Chance auf ein Weiterkommen gewahrt. Nach dem 1:1 gegen Brasilien zum Auftakt bescherten die ehemaligen Bundesligaprofis Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri den Schweizern mit ihren Toren vor ersten Sieg bei der Fußball-WM in Russland. Aleksandar Mitrovi hatte für die Serben zur zwischenzeitlichen Führung getroffen.mehr...

Erste Bundesliga

22.06.2018

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Kaliningrad. In letzter Minute schafften die Schweizer den ersten Sieg bei dieser Fußball-WM. Nach dem 2:1 gegen Serbien genügt ein Remis gegen Costa Rica. Serbien muss um den Achtelfinaleinzug bangen.mehr...

Berlin. Die Berlinale wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Nachfolger von Festivaldirektor Dieter Kosslick werden der Italiener Chatrian als künstlerischer Leiter und die gebürtige Niederländerin Rissenbeek als geschäftsführende Leiterin. Das verkündete Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Chatrian, bislang Chef des Filmfests von Locarno, sagte: „Es ist eine große Herausforderung, aber ich sehe es auch als Chance.“ Rissenbeek teilte mit, sie freue sich wahnsinnig auf die Aufgabe. 2020 leiten die beiden die Berlinale dann zum ersten Mal.mehr...

Berlin. Als „große Herausforderung“ bezeichnet der neue Berlinale-Chef seinen Job. Der Italiener Carlo Chatrian wird Nachfolger von Dieter Kosslick. Der Italiener brenne für den Film, sagt die Kulturstaatsministerin. Und Chatrian bittet erstmal um Geduld.mehr...

Berlin. Nur noch einmal wird Dieter Kosslick als Berlinale-Direktor auf dem roten Teppich stehen. Jetzt wird seine Nachfolge bekanntgegeben - ein Name ist bereits durchgesickert.mehr...

Zürich. Der frühere Trainer des 1. FC Nürnberg, René Weiler, geht zum FC Luzern in die Schweiz. Der 44-jährige Fußball-Coach habe einen Dreijahresvertrag unterschrieben, teilte der Verein mit.mehr...

Reise und Tourismus

21.06.2018

Ferienauftakt sorgt für vollere Autobahnen

Stuttgart/München. Die staufreie Zeit ist in Deutschland erst einmal vorbei: Mit dem Beginn der Sommerferien in drei Bundesländern müssen sich Autofahrer in den kommenden Monaten auf viel Urlaubsverkehr einstellen. Vor allem die klassischen Reiserouten sind betroffen.mehr...

Kaliningrad/London. Tennis-Profi Novak Djokovic hätte das brisante Duell bei der Fußball-WM zwischen Serbien und der Schweiz gern mit seinem Dauerrivalen Roger Federer angeschaut. Doch daraus wird nichts.mehr...

Nyon. Die Auftakt-Prüfungen von RB Leipzig im internationalen Geschäft der neuen Saison sind lösbar. Doch viele personelle Fragen sind offen. Zweieinhalb Wochen vor dem Trainingsauftakt gibt es noch keinen neuen Trainer und erst zwei Neuverpflichtungen.mehr...

Berlin. Er braucht ein Näschen für politisch brisante und künstlerisch innovative Filme. Als Berlinale-Chef darf er aber auch keine Berührungsängste mit Hollywoodstars und Popcorn-Kino haben. Jetzt ist ein Nachfolger für „Mr. Berlinale“ Dieter Kosslick gefunden.mehr...

Locarno. Mehr als ein halbes Jahrhundert produzierten die Brüder gemeinsam Filme. Sie erhielten dafür viele internationale Auszeichnungen, so auch den Goldenen Bären der Berlinale. In Locarno wird nun eine restaurierte Fassung ihres Films „Good morning Babilonia“ (1987) gezeigt.mehr...

Zermatt. Eine neue gezielte Suche nach dem in der Schweiz vermissten Tengelmannchef Karl-Erivan Haub dürfte sich wegen der großen Schneemengen aus dem vergangenen Winter verzögern. Nach Absprache mit der Familie könnten nach der Schneeschmelze erneut Suchtrupps organisiert werden, sagte der Rettungschef von Zermatt, Anjan Truffer, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Das ginge aber wahrscheinlich nicht vor September.mehr...

Zermatt. Eine neue gezielte Suche nach dem in der Schweiz vermissten Tengelmannchef Karl-Erivan Haub dürfte sich wegen der großen Schneemengen aus dem vergangenen Winter verzögern. Nach Absprache mit der Familie könnten nach der Schneeschmelze erneut Suchtrupps organisiert werden, sagte der Rettungschef von Zermatt, Anjan Truffer, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Das ginge aber wahrscheinlich nicht vor September.mehr...

Genf/Johannesburg. Die Bilder der Flucht der Rohingya in klapprigen Booten bleiben im Gedächtnis. Andere dramatische Fluchtkrisen werden kaum beachtet.mehr...

Rostow/Berlin. Spaghetti, Stroh und Wischmop: Die Vergleiche sind wenig schmeichelhaft, wenn es um die neue Frisur von Brasiliens Superstar Neymar geht. Promifriseur Udo Walz hat da eine ganz eigene Meinung.mehr...

Rostow am Don. Das hatte sich der Rekord-Weltmeister anders vorgestellt. Zum WM-Auftakt muss sich Brasilien mit einem Remis gegen die Schweiz begnügen. Superstar Neymar ist danach bedient und schimpft über den Gegner und den Schiedsrichter.mehr...

Basel. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat sich erneut kritisch zu Kryptowährungen geäußert. Ein kompletter Wertverlust sei möglich, warnt die BIZ in ihrem aktuellen Jahresbericht.mehr...

Freiburg. Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg will das Gericht am heute die beiden Angeklagten hören. Die Mutter des missbrauchten Jungen hat beim Prozessauftakt vor einer Woche angekündigt, dass sie sich äußern werde. Sie will dafür nach Angaben ihres Anwalts aber den Ausschluss der Öffentlichkeit beantragen. Ihr Lebensgefährte äußert sich öffentlich. Den beiden wird vorgeworfen, den heute neun Jahre alten Jungen mehr als zwei Jahre lang im Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben.mehr...

Rostow am Don. Auch Brasilien musste sich mit einem mäßigen Auftakt begnügen. Neymar blieb noch vieles schuldig und der Hoffenheimer Zuber rettete der Schweiz einen wichtigen Punkt.mehr...

Rostow am Don. Brasilien hat sein WM-Auftaktspiel überraschend nicht gewinnen können. Gegen die Schweiz kam der Rekordchampion in Rostow-am-Don nur zu einem 1:1. Philippe Coutinho brachte die Seleçao in der 20. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer in Führung. Steven Zuber vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim erzielte per Kopfball den Ausgleich für die Eidgenossen. In der Gruppe E trifft Brasilien nun auf Costa Rica, das zuvor sein Auftaktspiel gegen Serbien mit 0:1 verloren hatte.mehr...

Bellinzona. Richie Porte gewinnt als zweiter Australier die Tour de Suisse. Jetzt gehört der BMC-Kapitän wieder zum Favoritenkreis der am 7. Juli beginnden Tour de France.mehr...

Auslandsfußball

15.06.2018

Schweizer Xhaka verlängert beim FC Arsenal

London. Kurz vor dem ersten WM-Spiel gegen Brasilien hat der Schweizer Fußball-Nationalspieler Granit Xhaka seinen Vertrag beim englischen Premier-League-Club FC Arsenal vorzeitig verlängert.mehr...

Arosa. Radprofi Richie Porte hat das Gelbe Trikot des Spitzenreiters bei der 82. Tour de Suisse zwei Tage vor Ende der Rundfahrt verteidigt und damit gute Chancen auf den Gesamtsieg.mehr...

Genf. Mit dem Ausbau des weltgrößten Teilchenbeschleunigers (LHC) sollen die Grenzen der bislang bekannten Physik gesprengt werden. Bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) im französisch-schweizerischen Grenzgebiet bei Genf fiel der Startschuss für das Projekt.mehr...

Nyon. Die Europäische Fußball-Union UEFA hat Atletico Madrid wegen rassistischen Verhaltens seiner Fans mit einem Zuschauer-Teilausschluss bestraft. Weil Fans des spanischen Europa-League-Sieger im Endspiel Mitte Mai in Lyon ein rassistisches Banner gezeigt hatten, muss Atletico bei seinem nächsten europäischen Pflicht-Heimspiel - einer Champions-Leauge-Partie in der kommenden Saison - Bereiche seines Stadions schließen, die insgesamt mindestens 3000 Fans fassen können. Atletico hatte das Europa-League-Finale mit 3:0 gegen Olympique Marseille gewonnen.mehr...

Wissenschaft

14.06.2018

Neue Jagd auf Urknall-Geheimnisse

Genf. Eine Milliarde Protonenkollisionen pro Sekunde schafft der weltgrößte Teilchenbeschleuniger in Genf. Zu wenig, sagen Physiker, die den Geheimnissen des Universums auf der Spur sind. Jetzt wird ausgebaut.mehr...

Stuttgart. Wer die Möglichkeit hat, sollte das dritte Juni-Wochenende noch einmal für einen entspannten Kurztrip nutzen. Denn danach wird auf den Autobahnen für einige Wochen reger Ferienverkehr herrschen. Die Aussichten für Autofahrer:mehr...

Die Airlines erweitern wieder ihr Angebot: Condor fliegt im Sommer 2019 von Frankfurt nach Kuala Lumpur. Edelweiß bietet schon jetzt zweimal wöchentlich Flüge von Zürich in die Rocky Mountains an. Und Air Malta fliegt ab Herbst auch ab Hamburg und Leipzig/Halle.mehr...

Gansingen. Der Schweizer Radprofi Stefan Küng hat seine Spitzenposition bei der Tour de Suisse verteidigt. Den Sieg im Ziel der 3. Etappe in Gansingen sicherte sich Sonny Colbrelli.mehr...

Freiburg. Fünf Monate nach Bekanntwerden des jahrelangen Missbrauchs eines Jungen in Staufen bei Freiburg hat der Prozess gegen die Mutter und ihren Lebensgefährten begonnen. Ihnen werden schwere Vergewaltigung und Zwangsprostitution in jeweils knapp 50 Fällen zur Last gelegt, wie die Staatsanwältin zum Prozessauftakt sagte. Das Paar soll den Jungen selbst missbraucht und vergewaltigt, und im Internet für Vergewaltigungen verkauft haben. Das Karlsruher Landgericht verhandelt auch gegen einen Mann, der angefragt haben soll, ob er den Jungen sexuell missbrauchen und danach töten dürfe.mehr...

Freiburg/Karlsruhe. Die Anklageschrift umfasst mehr als hundert Seiten. Geschildert werden abstoßende Sexualstraftaten, begangen an einem Kind. Ausgeführt von seiner eigenen Mutter, deren Lebensgefährten und Freiern.mehr...

Bern. In der Schweiz gibt es anders als in Deutschland demnächst ganz legale Online-Casinos. Bei einer Volksabstimmung sprachen sich mehr als zwei Drittel für den Vorschlag der Regierung aus, Schweizer Casinos Online-Lizenzen auszustellen. Damit soll mehr von dem Zockergeld, das schon heute online verspielt wird, Schweizer Zwecken zu Gute kommen. Eine von Regierung, Parlament und den meisten Volkswirten abgelehnte Volksinitiative zur Reform des Geldwesens wurde dagegen deutlich abgelehnt. Laut Hochrechnungen des Forschungsinstituts gfs.bern wurde das Casino-Gesetz mit 75 Prozent angenommen, die Vollgeldinitiative mit 72 Prozent abgelehnt.mehr...

Sion. Der Kanton Wallis hat eine Bewerbung der Schweiz um die Olympischen Winterspiele 2026 gekippt. Bei einer Volksabstimmung lehnten es 53 Prozent der Wähler ab, dass sich der Kanton finanziell daran beteiligt. Im Rennen um die Spiele bleiben damit noch: Italien mit Turin und Mailand, Österreich mit Graz und Schladming, Schweden mit Stockholm, die Türkei mit Erzurum, Kanada mit Calgary und Japan mit Sapporo. Die Entscheidung fällt im Herbst 2019.mehr...

Sion. Wieder nichts: Nach mehreren erfolglosen Bewerbungen haben die Schweizer im Wallis eine neue Olympia-Bewerbung abgelehnt. Für die Austragung der Winterspiele 2026 interessieren sich noch sechs Länder.mehr...

Bern. Die Schweiz kassiert bald beim Online-Zocken mit. Sie vergibt Lizenzen, aber Anbieter müssen einen Großteil der Gewinne für gute Zwecke abgeben. Ausländische Anbieter werden gesperrt. Kritiker nennen das Internetzensur.mehr...

Sion. Im Schweizer Kanton Wallis liegen Olympia-Gegner und Befürworter bei einer Volksabstimmung Kopf an Kopf. Es geht darum, ob die Stadt Sion sich um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben soll. Nach der Auszählung von 80 Prozent der 126 Gemeinden lagen die Gegner hauchdünn vorn, wie das Nachrichtenportal 1815.ch berichtete. Konkret konnten die rund 200 000 stimmberechtigten Walliser über eine finanzielle Beteiligung an den Olympia-Kosten in Höhe von 100 Millionen Franken abstimmen. Ohne den Kredit würde die Bewerbung nicht weiter verfolgt.mehr...

Bern. Anders als in Deutschland gibt es in der Schweiz wahrscheinlich demnächst Lizenzen für Online-Casinos. Bei einer Volksabstimmung sprachen sich nach einer ersten Hochrechnung des Forschungsinstituts gfs.bern 72 Prozent für den Vorschlag der Regierung aus, Schweizer Casinos Online-Lizenzen auszustellen. Eine von Regierung, Parlament und den meisten Volkswirten abgelehnte Volksinitiative zur Reform des Geldwesens wurde dagegen nach einer ersten Hochrechnung mit 74 Prozent abgelehnt.mehr...

Bern. Die Zulassung von Online-Casinos und eine radikale Reform des Währungssystems stehen heute bei einer Volksabstimmung in der Schweiz auf dem Abstimmungszettel. Die Vollgeldinitiative will der Nationalbank die Geldschöpfung vorbehalten und Spareinlagen sicherer machen, hat aber nach allen Umfragen keine Chance. Bei der Casino-Abstimmung hielten sich Ja- und Nein-Sager die Waage. Anders als in Deutschland sollen nach der Gesetzesvorlage in der Schweiz bald Lizenzen für Online-Geldspiele vergeben werden.mehr...

Frauenfeld. Das BMC-Team mit Kapitän Richie Porte hat zum Auftakt der 82. Tour de Suisse das Mannschaftszeitfahren über 18,3 Kilometer in 20:18 Minuten gewonnen.mehr...

Mülheim/Ruhr. Rund zwei Monate nach dem Verschwinden von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour in den Alpen hat eine Trauerfeier auf dem Gelände der Mülheimer Firmenzentrale stattgefunden. Nähere Angaben dazu wollte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage nicht machen. Die Veranstaltung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Gedacht wurde auch dem Anfang März im Alter von 85 Jahren verstorbenen langjährigen Unternehmenschef und Vater des Vermissten, Erivan Haub. Der 58-jährige Karl-Erivan Haub war am 7. April allein zu einer Skitour aufgebrochen und nicht zurückgekehrt.mehr...

Mülheim/Ruhr. Rund zwei Monate nach dem Verschwinden von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour in den Alpen hat am Freitag eine Trauerfeier auf dem Gelände der Mülheimer Firmenzentrale stattgefunden. Nähere Angaben dazu wollte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage nicht machen. Die Veranstaltung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Gedacht wurde auch dem Anfang März im Alter von 85 Jahren verstorbenen langjährigen Unternehmenschef und Vater des Vermissten, Erivan Haub.mehr...

New York. Er hat der Angst des Menschen und seiner Entfremdung Gestalt gegeben. Alberto Giacometti wurde mit seinen ausgemergelten und langgestreckten Figuren berühmt. Eine New Yorker Ausstellung bietet jetzt eine vertieften Blick in sein vielfältiges Schaffen.mehr...

Hamburg. In Wien kommt der Rat für deutsche Rechtschreibung über geschlechtergerechte Schreibung zusammen. Im Vorfeld äußern sich schon namhafte Autoren zu der Thematik.mehr...

Reise und Tourismus

07.06.2018

Ungewöhnliche Unterkünfte in der Schweiz

Bern. Schon wieder in einem Hotelzimmer oder einer Ferienwohnung übernachten? Die Schweiz bietet in diesem Sommer spannendere Unterkünfte. So können Besucher etwa ein Fischerhaus oder ein Zimmer auf einem historischen Motorschiff buchen.mehr...

Wirtschaft

07.06.2018

Naturkosmetik lässt Weleda wachsen

Schwäbisch Gmünd/Arlesheim. Eine weltweit starke Nachfrage nach Naturkosmetik hat dem deutsch-schweizerischen Hersteller Weleda das sechste Jahr in Folge ein Umsatzplus gebracht.mehr...

Reise und Tourismus

07.06.2018

Entspannt unterwegs auf den Autobahnen

Stuttgart. Am zweiten Juni-Wochenende dürfte es auf den deutschen Fernstraßen entspannt zugehen. Die Autoclubs sagen nur wenig Staus voraus. Nur Ausflügler und Baustellen könnten die Fahrt erschweren.mehr...

Freiburg. Vor dem am Montag beginnenden Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg hat der dort Angeklagte ein umfassendes Geständnis angekündigt. „Dass ich der Haupttäter bin, ist absolut richtig“, sagte der 39-Jährige als Zeuge vor dem Landgericht Freiburg.mehr...

Freiburg. Im vierten Prozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg wird der Hauptbeschuldigte heute als Zeuge befragt. Der 39-Jährige werde in dem Verfahren vor dem Landgericht Freiburg im Laufe des Mittags gehört, sagte ein Gerichtssprecher. Auch in den bisherigen drei Prozessen trat er als Zeuge auf. Ihm und der Mutter wird vorgeworfen, den heute neun Jahre alten Jungen aus Staufen in Baden-Württemberg mehr als zwei Jahre lang Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben.mehr...

Freiburg. Knapp fünf Monate nach Bekanntwerden des schweren Missbrauchs eines Kindes in Staufen bei Freiburg hat der Prozess gegen den vierten der insgesamt acht mutmaßlichen Täter begonnen. Angeklagt vor dem Landgericht Freiburg ist ein 37 Jahre alter Mann aus der Schweiz. Dem gelernten Maurer werde unter anderem schwere Vergewaltigung zur Last gelegt, sagte Staatsanwältin Nikola Novak. Er habe den Jungen dreimal sexuell missbraucht. Die Mutter und ihr Lebensgefährte sollen das Kind hierfür zur Verfügung gestellt haben.mehr...

München. Autofahrer, die in den kommenden Monaten den Schweizer Gotthard-Straßentunnel passieren wollen, müssen sich auf Sperrungen einstellen. Im Sommer und Herbst bleibt der Tunnel für einige Nächte geschlossen.mehr...

München. Durch Ernährungstipps ist der Rolling-Stones-Gitarrist in der Vergangenheit nicht besonders aufgefallen. Für Wolfgang Niedecken aber hatte er eine ganz ungewöhnlichen Rat parat.mehr...

München. BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken (67) hat nach eigenen Angaben vom Rolling Stones-Gitarristen Keith Richards Ernährungstipps bekommen. Richards habe ihm gesagt, er würde nur noch Wodka mit Orange trinken, weil das nicht ansetze, erzählte Niedecken über die Begegnung im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag). Der Stones-Mann habe dabei „ein paar Drinks“ gemischt und dazu aus einer Kühlbox Trinkpäckchen geholt. „Voll die Zuckerplörre, da bekam ich ja schon beim Hingucken Kopfschmerzen“, sagte Niedecken. Der Sänger und Komponist ist derzeit mit den Kölsch-Rockern von BAP auf Tournee in Deutschland und der Schweiz.mehr...

Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee hilft der Winterspielestadt Pyeongchang nach den großen Überschwemmungen, die vor wenigen Tagen für erhebliche Schäden gesorgt haben.mehr...

Nyon. Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini sieht sich weiter als Opfer der Sportjustiz und fordert eine Abschaffung der aus seiner Sicht voreingenommenen FIFA-Ethikkommission.mehr...

Zürich. Zehn Tage vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-WM hat FIFA-Chef Gianni Infantino dem Gastgeber Russland schon ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Problemthemen wie Doping oder Hooliganismus sollen in den kommenden Wochen keine Rolle spielen.mehr...

Zürich. Kurz vor dem Anpfiff der Fußball-WM hat FIFA-Präsident Gianni Infantino Gastgeber Russland überschwänglich gelobt. „Ich bin sehr froh über das, was wir erwarten können“, sagte der Chef des Fußball-Weltverbandes in Zürich. Russland wolle bei dieser WM der Welt beweisen, dass es ein offenes Land sei, in das Menschen kommen könnten, in dem Menschen feiern könnten, Fußball feiern könnten. Auch kontrovers diskutierte Themen wie Menschenrechte, Doping oder Hooliganismus bereiteten ihm für das Turnier keine schlaflosen Nächte.mehr...

Berlin. Der Schwarzwald wurde zum „Tatort“-Revier, Kopper und Sieland quittierten den Dienst, Heike Makatsch kam wieder zum Einsatz, und das beliebte Münster-Team ermittelte im Zoo: was vom vergangenen Sommer bis jetzt bei Deutschlands populärstem TV-Format los war.mehr...

Erste Bundesliga

03.06.2018

Kein Sieger zwischen Spanien und der Schweiz

Villarreal. WM-Mitfavorit Spanien hat seine Karten im vorletzten Endrundentest noch nicht aufgedeckt. Der Weltmeister von 2010 kam in Villarreal trotz deutlicher Überlegenheit nicht über ein 1:1 (1:0) gegen die Schweiz hinaus.mehr...

St. Gallen. Kapitän Paolo Guerrero hat drei Tage nach der Aussetzung seiner Dopingsperre die peruanische Nationalmannschaft zu einem WM-Testspielsieg gegen den nächsten deutschen Gegner Saudi-Arabien geschossen.mehr...

Leichtathletik

31.05.2018

Bolt verliert Staffel-Gold endgültig

Lausanne. Jamaikas Jahrhundert-Sprinter Usain Bolt verliert sein olympisches Staffel-Gold von 2008 endgültig und wird nun als achtmaliger Olympiasieger in die Leichtathletik-Geschichte eingehen.mehr...

Wissenschaft

31.05.2018

WHO: Raucherrate sinkt zu langsam

Genf. Es wird zwar weniger geraucht, aber der Weltgesundheitsorganisation geht der Trend nicht schnell genug. Millionen Menschenleben stehen auf dem Spiel. E-Zigaretten lösen das Problem nicht - im Gegenteil.mehr...

Reise und Tourismus

31.05.2018

Grandiose Bergläufe in den Alpen

Bergen/Mittenwald. Schneller, höher, weiter: Was für olympische Athleten gilt, trifft auch auf Bergläufer zu. Sie rennen auf schmalen Pfaden im Eiltempo durchs Gebirge. Vor spektakulärer Kulisse! Ob Drei Zinnen, Matterhorn oder Mont Blanc - selten ist Schwitzen so schön.mehr...

Reise und Tourismus

30.05.2018

Pfingstferien-Ende sorgt für viele Staus

Stuttgart. Auch nach Fronleichnam stehen Autofahrern staureiche Tage bevor. Wegen des langen Wochenendes werden viele Kurzurlauber aus Hessen und Nordrhein-Westfalen auf den Straßen unterwegs sein. Hinzukommen Reisende, für die die Pfingstferien enden.mehr...

Genf. Knapp elf Monate nach den G20-Krawallen in Hamburg ist in der Schweiz ein 27 Jahre alter Mann festgenommen worden. Die Festnahme sei auf Anfrage der Hamburger Sonderkommission „Schwarzer Block“ erfolgt, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Wohnung des Mannes sei durchsucht worden, ebenso ein alternatives Kulturzentrum. Ob dabei belastendes Material sichergestellt wurde, konnte der Sprecher nicht sagen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen Schweizer. Seit dem Morgen gehen Ermittler auch in Italien, Spanien und Frankreich mit Razzien gegen Verdächtige vor.mehr...

St. Gallen. Erstmals seit 60 Jahren fehlt der viermalige Weltmeister Italien bei einer WM-Endrunde. Mit neuem Trainer und altem Star will die Squadra Azzurra aber zu ihrer Stärke zurückfinden.mehr...

Genf. Syrien steht unter Verdacht, mehrfach Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt zu haben. Jetzt übernimmt das Land den Vorsitz in einer Abrüstungskonferenz. Protest formiert sich.mehr...

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation ist nach Einschätzung ihres Generaldirektors besser gegen Epidemien gewappnet als noch vor einigen Jahren. „Diese Woche haben wir gesehen, dass die Reformen, die wir in unserem Notfallprogramm durchgeführt haben, funktionieren“, sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus. Nach dem erneuten Ausbruch einer Ebola-Epidemie im Kongo mit bislang neun Toten hätten alle Ebenen der WHO zusammengearbeitet, um schnell reagieren zu können. Die Ebola-Fälle standen im Fokus des Treffens, an dem Delegationen aus 194 WHO-Mitgliedstaaten teilnahmen.mehr...

Genf. Der deutsche Tennisprofi Peter Gojowczyk hat seinen zweiten Turniersieg auf der ATP-Tour klar verpasst. Der Münchner verlor das Endspiel in Genf 2:6, 2:6 gegen den Ungarn Marton Fucsovics. Für den 26 Jahre alten Weltranglisten-60. war es der erste ATP-Titel seiner Karriere.mehr...

Sportpolitik

26.05.2018

Schweizer Justiz widerspricht Platini

Paris. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat Aussagen des früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini widersprochen, wonach dieser keine weiteren Ermittlungen oder eine Anklage durch die Schweizer Justiz zu befürchten habe.mehr...

Genf. Wenige Tage vor Beginn der French Open befindet sich Tennisprofi Peter Gojowczyk weiter in guter Form. Der 28 Jahre alte Münchner setzte sich in Genf gegen den Italiener Andreas Seppi mit 6:3, 6:7 (3:7), 6:3 durch und steht damit im Halbfinale.mehr...

Reise und Tourismus

24.05.2018

Staugefahr sinkt nach Pfingsten nur langsam

Stuttgart. Nach dem Pfingstwochenende geben die Automobilclubs noch keine Entwarnung: Autofahrer müssen weiterhin mit viel Verkehr auf den Fernstraßen rechnen. Denn für viele Rückkehrer enden die Ferien erst in den kommenden Tagen.mehr...

Osnabrück/Luzern. Der Weg für die Übernahme der insolventen Klinikgruppe Paracelsus durch einen Schweizer Investor ist frei. Die Gläubigerversammlung des Konzerns stimmte dem Insolvenzplan einschließlich des Verkaufs an die Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group AG zu, wie Paracelsus mitteilte.mehr...

Berlin. Expressiv, leidenschaftlich und intensiv. Das 55. Berliner Theatertreffen war ein großes Schauspieler-Fest. Am Ende des Festivals wurde der Alfred-Kerr-Darstellerpreis verliehen.mehr...

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...

Genf. Deutschland unterstützt den Kampf gegen den Ebola-Ausbruch im Kongo mit einem Millionenbetrag. „Wir müssen unbedingt verhindern, dass sich die Krankheit weiter ausbreitet“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn der Deutschen Presse-Agentur in Genf. „Deswegen stellt Deutschland der WHO kurzfristig fünf Millionen Euro zur Soforthilfe zur Verfügung.“ Im Kongo wurden bis zum Wochenende 21 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus nachgewiesen. 26 Menschen sind bereits gestorben.mehr...

Göschenen. Der Brand eines deutschen Reisebusses in einem Alpentunnel hat am Pfingstwochenende zum längsten Stau in der Schweiz seit 19 Jahren geführt. Auch am Tag nach dem Feuer blieb der San-Bernardino-Tunnel gesperrt, berichtete der Verkehrsclub TCS. Deshalb wichen Reisende auf den Gotthard-Tunnel aus, wo sich ein Stau von 28 Kilometern bildete. Das entsprach einem Rekord von Pfingsten 1999, als es am Gotthard eine ebenso lange Blechlawine gab, sagte ein Sprecher des Verkehrsdienstes Viasuisse der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Kopenhagen. Das junge deutsche Nationalteam von Bundestrainer Marco Sturm reiste knapp drei Monate nach der Olympia-Sensation von der Eishockey-WM schon nach der Vorrunde wieder ab. Ein anderer Außenseiter sorgt nun aber bei dem Turnier in Dänemark für Furore.mehr...

Genf. Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, hat die Gewalt israelischer Soldaten gegen Demonstranten im Gazastreifen scharf kritisiert. Er wies Rechtfertigungen Israels zurück, dass die Sicherheitskräfte alles täten, um die Opferzahlen so niedrig wie möglich zu halten: „Dafür gibt es so gut wie keine Anzeichen“, sagte er bei der Dringlichkeitssitzung des UN-Menschenrechtsrats in Genf. Die Palästinenser seien unter Israel als Besatzungsmacht „eingepfercht in einen giftigen Slum von der Geburt bis zu Tod, jeder Würde beraubt“, sagte Said.mehr...

Genf. Ebola-Ausbrüche im Kongo gab es schon öfters - doch nun schlagen die Behörden Alarm. Zum ersten Mal hat das gefährliche Virus im Kongo eine Großstadt erreicht. Das Risiko einer Ausbreitung ist groß.mehr...

Zermatt. Knapp sechs Wochen nach dem Verschwinden von Tengelmannchef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour in den Alpen fehlt von dem Unternehmer weiter jede Spur. Die Familie geht davon aus, dass er am Klein Matterhorn bei Zermatt in der Schweiz tödlich verunglückte. Bergführer, die in dem Gebiet unterwegs sind, haben aber noch keine Spur gefunden, wie Rettungschef Anjan Truffer am Donnerstag sagte.mehr...

Dortmund. Ein Wechsel des Schweizer Fußball-Nationalspielers Stephan Lichtsteiner zum Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich offenbar zerschlagen. „Ich gehe nicht zum BVB. Wir haben uns nicht gefunden. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, sagte der 34 Jahre alte Rechtsverteidiger der Schweizer Zeitung „Blick“ (Donnerstag). Zuvor hatte der „Kicker“ gemeldet, Lucien Favre habe sein Veto gegen eine Verpflichtung Lichtsteiners beim BVB eingelegt. Der seit Wochen als neuer BVB-Trainer gehandelte Favre hat sich dem Magazin zufolge mit der Borussia auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt, offiziell verkündet wurde diese Personalie bisher allerdings nicht.mehr...