Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerin will am rettenden Ufer bleiben

Landesliga 3

CASTROP-RAUXEL Nach zwei Niederlagen in Folge steckt die Spvg Schwerin wieder mitten im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga. Beim Tabellenletzten Vorwärts Kornharpen muss am Ostermontag, 5. April, ein Sieg her, wenn sich Schwerin wieder etwas Luft verschaffen will.

von Von Jörg Laumann

, 03.04.2010
Schwerin will am rettenden Ufer bleiben

Ioannis Tsotoulidis (am Ball) und Chris Kasprzak (hinten) bekommen es am Ostermontag mit Kornharpen zu tun.

Der Ernst der Lage ist dem Schweriner Trainer bewusst. "Wir sind jetzt dort hingekommen, wo wir nicht mehr hinwollten", erklärt Hans-Jürgen Lewark. "In Kornharpen steht für uns ein echtes Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm." Zur Vorbereitung auf die wichtige Partie plant der Übungsleiter sogar eine Trainings-Sonderschicht am Samstagmorgen. Noch rangiert die Spvg als Zwölfter "über dem Strich", profitiert dabei aber vom schiefen Tabellenbild: Die Mannschaften auf den Abstiegsplätzen, Sodingen (13.) und Kornharpen (14.), haben jeweils eine Partie weniger absolviert als die Schweriner.

Schwerin muss verzichten auf die Oster-Urlauber Matthias Hipe und Tobias Wille sowie auf die Langzeitverletzten Patrick Kühnle, Bastian Fritsch, Sebastian Schwibbe, Christopher Bogdan. Für Lars Kattner ist zumindest ein Kurzeinsatz wieder möglich. Torjäger Peter Elbers steht hingegen erstmals nach seinem Urlaub wieder in der Startelf. "Er wird unserem Angriff hoffentlich neuen Schwung geben", sagt Lewark.