Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

2. Pflanzentauschbörse lockte viele Besucher an

Naturfreunde

SCHWERTE „Das ist ein Geldbaum!“ Einen grünen Schatz hatte Sabine Poggenpohl gezüchtet. Ihr kleines Dickblattgewächs wollte bei der 2. Pflanzentauschbörse am Naturfreundehaus Waldstraße einen neuen Fensterbank-Platz bekommen.

von Von Reinhard Schmitz

, 19.04.2010
2. Pflanzentauschbörse lockte viele Besucher an

Kostenlosen Kompost für das Blumenbeet seiner Frau schaufelte Manfred Michael in die Eimer.

Bei strahlendem Garten-Wetter bogen sich die langen Tische beinahe unter den Kisten und Töpfen voll zartem Grün, das Pflanzenfreunde aus ihren Beeten ausgebuddelt hatten. Sonnenblumen und Bärlauch, Disteln und Paprika, Christrosen und Vergissmeinnicht. Dazu Stauden, die vom Frühling noch nicht geweckt waren und wie eine Ansammlung herbsttrockener Triebe erschienen.

„Was wird daraus?“ lautete die Frage, die Gärtnerin Beate Köster immer wieder beantworten musste. Für alle Fälle hatte sie ihr Bestimmungsbuch eingepackt, um zu zeigen, welche Sommerpracht sich aus den winzigen Ablegern entwickelt. Von großen gelben Blüten der Königskerze durften so Renate Biermann träumen, die als Tauschware Erdbeeren und Astern mitgebracht hatte. Profi-Tipps zu Standorten („Volle Sonne oder Halbschatten?“) oder Gieß-Bedarf gab’s gratis dazu. Der Erlös der Spenden und der Waffeln, die auf der Besucherterrasse dufteten, unterstützen die Renovierung des Naturfreundehauses.