Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

30-jähriger Schwerter wagt das Abenteuer Selbstständigkeit

Subway

SCHWERTE Rund 27 000 Autos passieren täglich die Hörder Straße. Für Sebastian Olszewski alles potenzielle Kunden. Der 30-jährige Schwerter eröffnet nach Stationen in Frankfurt und Warschau ein Sandwich-Restaurant der Subway-Kette im ehemaligen Haus Sürig.

von Von Nicole Giese

, 20.04.2010
30-jähriger Schwerter wagt das Abenteuer Selbstständigkeit

Mit Sebastian Olszewski hat das neue Subway-Restaurant einen gebürtigen Schwerter als Betreiber.

„In Schwerte fühle ich mich einfach am wohlsten“, betont der junge Mann, der im Haus Überacker zum Hotelfachmann ausgebildet wurde. Im Sheraton Hotel am Frankfurt Flughafen setzte er seinen beruflichen Werdegang mit einem Trainee-Programm im Bereich Food & Beverage (Essen & Getränke) fort. Anschließend wurde er von der Hotelkette nach Warschau weitervermittelt, wo er für drei Bars, zwei Restaurants und den Room-Service verantwortlich zeichnete.

Die Berichterstattung über den geplanten Subway-Standort hat er genau verfolgt. Während eines Studienaufenthalts in Paderborn hatte Sebastian Olszewski bereits selbst in einer Filiale gearbeitet. Und so fiel nach reiflicher Überlegung die Entscheidung für die Selbstständigkeit. „Meine Arbeitszeiten waren auch vorher ähnlich lang“, sagt er schmunzelnd.

Momentan laufen die Vorbereitungen für die Neueröffnung. Der Jungunternehmer stellt sein Personal zusammen – Mitte Mai nimmt er an einem zweiwöchigen Franchise-Partner-Training teil, bevor dann alle Schwerter die frisch belegten Sandwiches kosten können. Ziemlich ideal findet Sebastian Olszewski den Standort. Die Nähe zu McDonalds sei für ihn kein Nachteil. „Schwerte ist in Sachen Fastfood noch nicht überladen“, betont er.