Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Architekt Radix entwickelt Pläne für Senningsweg

Verfallende Häuserzeile

SCHWERTE Die „Bronx von Schwerte“ soll verschwinden. Architekt Herbert Radix entwickelt Pläne für die Neubebauung der verfallenden Häuserzeile Senningsweg 23 bis 27, die seit Jahren leer steht.

von Von Reinhard Schmitz

, 23.04.2010
Architekt Radix entwickelt Pläne für Senningsweg

Seit Jahren unbewohnt ist der Häuserkomplex Sennigsweg 23-27 direkt hinter dem Aldi-Parkplatz.

„In den nächsten drei, vier, fünf Monaten wollen wir der Stadt etwas vorlegen“, kündigt Radix an. Gemeinsam mit der Bauverwaltung und Grundstückseigentümer Josef Koch wolle er ein neues Konzept erarbeiten. Die Gedankenspiele drehen sich nicht ausschließlich um eine Wohnbebauung. „Auch eine gewerbliche Nutzung wäre denkbar“, erklärt der Baumeister. Es sei aber alles noch offen, denn: „Es muss sich alles auch vermieten oder verkaufen lassen.“

Vor fünf Jahren hatte Radix schon einmal eine Planung für den oberen Senningsweg vorgelegt. Als Ersatz für die jetzigen unansehnlichen Geisterhäuser waren zwei moderne Mehrfamilienhäuser mit rund 14 Wohneinheiten vorgesehen. Eines sollte – so der Architekt – vorn am Senningsweg stehen, das zweite mehr in der Tiefe der ausgedehnten Gartengrundstücke.

„Die Stadt hat damals um Stillhalten gebeten, um die Entwicklung des neuen Konzepts für den Bahnhofsvorplatz abzuwarten“, berichtet Radix. Dort sind inzwischen die Würfel für ein Einkaufszentrum gefallen, in das auch der Aldi aus dem Senningsweg umziehen will. An seinem jetzigen Standort direkt neben den Koch-Grundstücken möchte die Eigentümerin als Nachfolger wieder einen Markt ansiedeln.