Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausnahmetalent spielt bei Neujahrskonzert

SCHWERTE Lässig lehnt der junge Mann am schwarzen Flügel. Kaum zu glauben, dass der 18-jährige Benyamin Nuss ein absolutes Ausnahmetalent ist.

von Von Nicole Jankowski

, 19.12.2007
Ausnahmetalent spielt bei Neujahrskonzert

Beim Neujahrskonzert am Klavier: der 18-jährige Benyamin Nuss.

Beim traditionellen Neujahrskonzert des Ruhrstadt Orchesters interpretiert der Pianist das Klavierkonzert c-moll von Ludwig van Beethoven. Nicht ohne Stolz erwähnt Claus Eickhoff, Dirigent des Ruhrstadt-Orchesters, dass die Werner-Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung für ihren Stipendiaten den Schwerter Klangkörper bewusst ausgewählt hat – zum wiederholten Mal. Zusammenarbeit wird 2008 fortgesetzt  Auch die Partner Rohrmeisterei und Ruhrstadt Orchester setzen 2008 ihre Zusammenarbeit fort und vertiefen sie. Besonders deutlich zeigt sich dies in einem musikalischen Experiment: Gemeinsam wollen Ruhrstadt Orchester und Uta Müntefering, künstlerische Leiterin der Rohrmeisterei, Glucks „Orpheus und Eurydike“ als szenische Oper aufführen (RN berichteten). Dreimal soll sich im September der Vorhang für dieses Highlight heben.Jubiläumssaison klingt aus Außerdem stehen drei Konzerte des Ruhrstadt Orchesters auf dem gemeinsamen Spielplan. Das Neujahrkonzert am 20. Januar soll die Jubiläumssaison 2007 festlich ausklingen lassen und einen glanzvollen Jahresauftakt bilden. Neben Beethovens Klavierkonzert erklingen Glucks Ouvertüre zu „Iphigenie in Aulis“ sowie Haydns Sinfonie „Die Uhr“, die ihren Namen dem „Ticken“ der Fagotte im zweiten Satz verdankt.Tierisch geht es beim Familienkonzert zu Tierisch lebhaft geht es am 1. Juni in der Rohrmeisterei zu. Dann lädt das Ruhrstadt Orchester zum Familienkonzert. Eichhörnchen, Kolibris und Schildkröten werden in Saint-Saens‘ „Karneval der Tiere“ die Bühne bevölkern. Die 14-jährige Geigerin Charlotte Woronkow will mit dem Violinkonzert d-Moll von Henryk Wienawski für virtuose Kurzweil sorgen. Am 14. Dezember neigt sich das Jahr schon wieder dem Ende zu. Die böhmische Weihnachtsmesse von Jakub Jan Ryba und die südamerikanische „Navidad Nuestra“ von Ariel Ramirez stehen auf dem Programm. 

Lesen Sie jetzt