Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Außengelände des Waldorfkindergartens soll bis Sommer fertig sein

Baubeginn

SCHWERTE Noch darf hier nur der Bagger buddeln und graben. Doch bald können auch die Mädchen und Jungen aus dem Waldorfkindergarten über ihr neues Außengelände tollen. Ein knappes Jahr nach der offiziellen Eröffnung ist endlich eine Lösung für die Fläche vor dem Neubau gefunden.

von Von Nicole Giese

, 20.04.2010
Außengelände des Waldorfkindergartens soll bis Sommer fertig sein

Kinder, Erzieherinnen, der Förderverein und die Sparkasse freuen sich, dass das Außengelände nun fertig wird.

Der Boden, auf dem der Spielplatz gebaut werden sollte, hatte sich als belastet erwiesen. Er wird nun 70 Zentimeter tief abgetragen und durch 600 Kubikmeter neuen Mutterboden ersetzt.

Der zwischenzeitliche Plan, ein Vlies einzuziehen, wurde wieder verworfen. „Diese Variante ist nachhaltiger“, betonte Tobias Bäcker, Vorstandsmitglied im Förderverein des Kindergartens. Auch mögliche Baumpflanzungen oder der Bau eines Teiches seien so problemlos möglich. Eine Spende der Sparkasse über 4000 Euro macht die Arbeiten kurzfristig möglich. „Kinder brauchen einfach ein vernünftiges Spielgelände“, betonte Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Trespenberg. Der Rest der Kosten wird über Spenden, Beiträge und ein so genanntes rotierendes Elterndarlehen geleistet.

Das Auskoffern der Fläche schlägt dabei mit etwa 8000 Euro zu Buche. Am Freitagmorgen hatte Tobias Bäcker das „sehr günstige“ Angebot eines Bauunternehmers erhalten, der die ca. 40 LKW-Ladungen Erde noch am Hengsteysee verbauen will. Am Mittag kam dann passenderweise die Förderzusage der Sparkasse. Während Sponsoren Mutterboden und dessen Modellierung übernehmen, werden noch Geldgeber für neue Spielgeräte und einen Zaun gesucht.

Am Dienstag durften die Kinder schon einmal mit Spaten und Schaufel das Gelände betreten. Tobias Bäcker ist aber zuversichtlich, dass die Spielfläche für die neuen Kindergartenkinder im Sommer komplett fertig ist.