Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bau-Panne setzt Feuerwehr und Autohaus unter Wasser

SCHWERTE Das Wasser überflutete rund 30 Autos, die Werkstatt und die Büros. Der Bruch einer Absperrklappe in der Trinkwasserleitung setzte gestern das Autohaus Gering unter Wasser.

von Von Heiko MÜhlbauer

, 07.08.2007
Bau-Panne setzt Feuerwehr und Autohaus unter Wasser

Unter Wasser stand auch der Parkplatz des Autohauses.

Das Unglück nahm seinen Ursprung auf dem Kreinberg. Vor dem Haus Am Ufer 16 sollte die neue Transportleitung nach Dortmund an das vorhandene Leitungsnetz angeschlossen werden. Eine alte Absperrklappe hielt dem Druck von fünf Bar nicht stand und brach weg. Die Fluten ergossen sich von der Eisenbahnersiedlung bis nach unten ins Tal. "Es strömten etwa 40 000 Liter pro Minute über die Straße", schätzt DEW-Sprecherin Sabine Poschmann.

Werkstatt liegt am tiefsten Punkt

Leidtragende waren neben den Mietern des Hauses Am Ufer 9, deren Keller voll lief, vor allem Kunden und Mitarbeiter des Autohauses Gering. Die Skoda-Fachwerkstatt liegt nämlich am tiefsten Punkt des Geländes.

Der Hof mit den Wagen der Mitarbeiter und Kunden stand binnen kurzem unter Wasser. Auch die Werkstatt und angrenzende Büros wurden komplett überflutet. Auch der benachbarte Keller des DRK und eine Werkstatt der Feuerwehr standen unter Wasser.

Absperrklappe nach einer halben Stunde dicht

Etwa eine halbe Stunde stürzten die Wassermassen herab. Dann gelang es, eine andere Absperrklappe zu schließen und die Flut einzudämmen.

Während der untere Bereich der Lohbachstraße komplett überflutet war, saßen die Schwerter Haushalte von der Binnerheide bis zum Freischütz und die Bewohner der nördlichen Innenstadt 40 Minuten lang auf dem Trockenen, weil ihr Trinkwasser wieder talwärts floss.

 

Lesen Sie jetzt