Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baubeginn für Umgehungsstraße K 10n im Herbst

Grünes Licht

SCHWERTE Noch in diesem Herbst kann mit dem Bau der K 10n begonnen werden. Diese Information brachten Bürgermeister Heinrich Böckelühr und der Baudezernent des Kreises, Dr. Detlef Timpe, von ihrem Besuch in Düsseldorf mit.

von Ruhr Nachrichten

, 27.04.2010
Baubeginn für Umgehungsstraße K 10n im Herbst

Mit dem Bau der K 10n kann im Herbst begonnen werden.

Dort sprachen sie mit dem zuständigen Staatssekretär im Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Günter Kozlowski. „Ich freue mich, dass der erste Spatenstich zum Greifen nahe ist.“, kommentierte Heinrich Böckelühr. Kozlowskis Chef, Minister Lutz Lienenkämper hatte bei seinem Besuchs in Schwerte vor einem Jahr zugesichert, dass es nach rechtskräftigem Planfeststellungsbeschluss unverzüglich weiter gehe. Mittlerweile ist dieses Verfahren abgeschlossen. Einen Willen zur „konstruktiven Zusammenarbeit bescheinigte Böckelühr deshalb nicht nur den Bediensteten der Stadt, sondern auch dem Kreis und der Bezirksregierung.

Die Kosten für den Straßenbau in Höhe von rund acht Millionen Euro werden voraussichtlich mit 65 Prozent durch das Land gefördert. Der Eigenanteil des Kreises Unna beträgt 2,8 Millionen Euro. „Damit die Bauarbeiten auch tatsächlich im Herbst starten können, werden die Mittel durch den Kreis nun zügig beantragt“, versprach Timpe. „Damit wird ein lange währendes verkehrliches Problem für die Stadt Schwerte endlich gelöst“, freut sich Böckelühr. Viele Jahre wurde in Schwerte das Vorhaben einer Entlastungsstraße für die Schwerterheide diskutiert. Erste verkehrliche Voruntersuchungen gehen auf das Jahr 1986 zurück.

Im Jahre 2001 wurde von der Stadt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, bis dann 2005 der Maßnahme von anderer Seite hohe Priorität eingeräumt wurde: Der Petitionsausschuss des Landtages bestätigte die Notwendigkeit einer „Nordtangente“ als Verbindung zwischen der B 236 (Hörder Straße) und der K 10 n(Ostberger Straße). Zu einer Infoveranstaltung zur K10n lädt die SPD-Nord für Mittwoch, 5. Mai, ins Naturfreundehaus an der Waldstraße 30 ein. Ab 19 Uhr spricht Kreis-Baudezernent Dr. Detlef Timpe über den aktuellen Stand, Zeitplan und Planungs-Details.