Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brandspuren am Ortsstück sind fast beseitigt

WESTHOFEN Frische Wandfarbe hat im Treppenhaus alle Rauchspuren getilgt. Auch die rußig-schwarzen Hinterlassenschaften an der Fassade verschwinden von dem Hochhaus Am Ortsstück.

07.03.2008
Brandspuren am Ortsstück sind fast beseitigt

Mit Hochdruck läuft die Sanierung an dem Hochhaus Im Ortsstück nach dem Brand in der Neujahrsnacht.

Voraussichtlich im April möchte die Gemeinnützige Wohnungsbau- Genossenschaft (GWG) alle Spuren des veehrenden Brandes in der Neujahrsnacht beseitigt haben. Aus nie geklärter Ursache war eine Wohnung im Hochparterre komplett ausgebrannt.Wohnung musste entkernt werden „Die Wohnung wurde zu 100 Prozent zerstört“, berichtet GWG-Prokurist Ralf Grobe: „Sie musste komplett entkernt werden.“ Estrich und Innenputz wurden von den Handwerkern herausgeputzt, die völlig verschmorten Elektroleitungen ausgetauscht. Die größten Kopfschmerzen bereitete der GWG allerdings der Ersatz der großen Glas- und Wandelemente zum Balkon. Da diese auf Maß produziert werden, zog die längere Lieferzeit die Sanierungsarbeiten in die Länge.Neue Mieter schon eingezogen Inzwischen ist die Brandwohnung schon wieder vermietet. Allerdings nicht an die früheren Bewohner, die während ihrer Abwesenheit von dem Unglück überrascht worden waren. Ausgezogen sind auch die Mieter aus der Nachbarwohnung, die vom Löschwasser durchfeuchtet worden war. „Sie haben eine größere Wohnung gesucht“, erklärt Grobe. Dagegen wollten die Nachbarn auf der anderen Seiten während der Trocknungsarbeiten in ihren gewohnten vier Wänden bleiben. 

Lesen Sie jetzt