Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Geschenke sind gepackt

SCHWERTE Steiff-Tiere, ein Pferderucksack oder ein Schlafanzug – bei der Tafel herrschte gestern bereits Vorfreude. Mitarbeiter packten Geschenke für den Wunschbaum ein.

von Von Heiko Mühlbauer

, 15.12.2007
Die Geschenke sind gepackt

Mitarbeiter der Tafel packten Geschenke schon einmal die Geschenke für den Wunschbaum ein. Am 21. Dezember ist Bescherung im Technopark. Bis dahin können Spender noch Kinderwünsche wahr machen.

Über 300 Kinder, deren Eltern finanziell keine großen Sprünge machen können, sollen in diesem Jahr beschenkt werden. Das sind 100 mehr als im vergangenen Jahr. Denn neben den Familien, die zur Schwerter Tafel kommen, hat man in diesem Jahr auch Kindergärten und Schulen angesprochen. Die Erzieherinnen und Lehrer dort können gut einschätzen, wo die Spenden gut aufgehoben sind.Das Glück kostet 20 Euro Deshalb werden auch nach wie vor noch Spender gesucht. Mit 20 Euro kann man ein Kind glücklich machen. So teuer darf der Wunsch sein. Damit man möglichst viel für dieses Geld bekommt, helfen beim Einkauf Firmen wie Falkenberg. Spenden gab es unter anderem vom Gartencenter Augsburg, der Sparkasse, den Stadtwerken und den Ruhr Nachrichten. Und natürlich haben auch viele Privatleute mit kleineren Beträgen die Aktion bereits unterstützt. Spender gesucht Dennoch werden weiterhin Spender gesucht, schließlich hängen noch eine ganze Reihe Zettel am großen Wunschbaum, der in der Sparkassenhalle steht. Wer einen Kinderwunsch wahr machen will, kann noch bis zum 21. Dezember in der Sparkasse 20 Euro einzahlen, die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Schwerter Tafel kümmern sich dann um den Kauf des Geschenks und packen es auch ein. Am 21. Dezember ist Bescherung, dann werden die Geschenke im Technopark an die Kinder ausgegeben.

Lesen Sie jetzt