Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ende ohne großen Bahnhof

SCHWERTE Der Abschiedsgruß „Gut Dampf“ musste auf Geheiß von oben sofort wieder vom Kohlentender abgewischt werden.

22.10.2007

Auch Erinnerungsfotos konnten nur heimlich geschossen werden, als die Dampflok „50 1751“ vor 40 Jahren generalüberholt aus dem Eisenbahn-Ausbesserungswerk (AW) davonstampfte. Mit der 43 869. Maschine endete am 19. Oktober 1967 die Dampflokreparatur in Schwerte-Ost. Das Sterben des Werkes, das in Blütezeiten bis zu 4000 Menschen Arbeit gab, begann. 1987 schlossen die Tore endgültig. „Dieser Abschied von einem Verkehrsmittel, das sich fast 150 Jahre bewährte, kam nicht überraschend“, erklärt Ortsheimatpfleger Josef Wilkes. Es sei bekannt, dass bereits 1926 das AW Schwerte die ersten beiden 150-PS-Triebwagen mit Maybach-Motoren erhalten habe: „Dies war eigentlich schon der Anfang vom Ende der Dampflokomotive“.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden