Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hohe Spritpreise belasten auch die Taxifahrer

SCHWERTE 1,36 Euro. So viel erhält ein Taxifahrer tagsüber pro Kilometer. Egal, ob er für den Liter Diesel gerade 1,20 oder 1,30 Euro zahlt. Angesichts steigender Spritpreise hat sich der Taxiverband Deutschland in diesem Jahr für die erste flächendeckende Preiserhöhung seit sieben Jahren ausgesprochen.

von Von Nicole Jankowski

, 12.01.2008
Hohe Spritpreise belasten auch die Taxifahrer

Wird das Taxifahren bald teurer?

Die Taxifahrer im Kreis Soest haben bereits einen entsprechenden Antrag gestellt. Im Kreis Unna gibt es derzeit allerdings noch keine dementsprechende Initiative. „Ich bin bereits von einigen Unternehmern angesprochen worden“, erklärt Friedhelm Herwig, Sprecher des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs NRW in Dortmund. Alle Unternehmen im Kreis werden angeschrieben Er werde nun alle Unternehmen im Kreis anschreiben, um eine gemeinsame Position festlegen zu können. Erst dann könne er einen entsprechenden Antrag mit ausführlicher Begründung beim Straßenverkehrsamtes des Kreises stellen. Dieses wiederum würde dann den Antrag vorbereiten, über den letztendlich der Kreistag entscheiden müsse. „Selbstverständlich würde ich eine Preiserhöhung begrüßen“, erklärt der Schwerter Taxiunternehmer Dirk Westerhoff. „Wo sollen wir denn noch sparen?“ Monika Funk: Unsere Kosten steigen  Auch Monika Funk schließt sich der Meinung ihres Kollegen an. „Mit den Spritpreisen steigen unsere Kosten“, erklärt die Unternehmerin. Da müsse man handeln. Nur Irfan Dordag möchte lieber eine Preissenkung: „Es fahren doch sowieso schon weniger Leute Taxi.“ Bei einer Preiserhöhung fürchtet er um weitere Fahrgäste.Taxipreise seit fast drei Jahren stabil Im Kreis Unna sind die Taxipreise seit fast drei Jahren stabil. Zwischen 6 und 22 Uhr kommen zum Grundpreis von 2,40 Euro 1,36 je gefahrenem Kilometer hinzu, in der Nacht betragen die Preise 2,80 Euro plus 1,46. Ersten Schätzungen zufolge müsste sich der Fahrpreis um fünf bis zehn Cent verteuern. Das entspreche in den meisten Fällen einer Anhebung um rund fünf Prozent. 

Lesen Sie jetzt