Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Informationen rund um die Metropole Ruhr.2010

SCHWERTE Aus erster Hand informierte Fritz Pleitgen die Sprecher der 52 am Projekt Kulturhauptstadt Metropole Ruhr.2010 beteiligten Städte über den Stand der Planungen.

07.03.2008
Informationen rund um die Metropole Ruhr.2010

Haben die Kulturhauptstadt Essen fest im Visier: Klaus Kilian und Fritz Pleitgen (l.).

Eingeladen zu dem Treffen hatte der Kultur- und Weiterbildungsbetrieb der Stadt. Bürgermeister Heinrich Böckelühr begrüßte gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates Hans-Georg Winkler den Vorsitzenden der Geschäftsführung Dr. Fritz Pleitgen, und den Programmkoordinator Jürgen Fischer seitens des Kulturhauptstadtbüros Essen. In der Sitzung ging es um:

  • den Umgang mit über 2000 Projektvorschlägen. Inzwischen gibt es von 400 geprüften Vorschlägen 350 Absagen und 50 positive Wertungen
  • die Rolle der mittleren und kleineren Städte gegenüber den Großstädten
  • die 24 Städte, die mit Haushaltssicherungskonzepten zu tun haben
  • das Gesamtbudget für Ruhr.2010 und die Verhandlungen über die Zuschüsse der EU, des Bundes und des Landes sowie Sponsorengespräche.

Pleitgen nannte außerdem einige Projekte, die realisiert werden:

  • Dortmunder U, Küppersmühle, Schumacher Museum, Folkwang Museum
  • Sperrung der A 40 am 28. Juni 2010 mit Musik, Tanz, Flanieren und Essen an einer 60 km langen Tafel
  • Schachtzeichen, Melez, Odysee Europa, Twins, Parkautobahn A 42
  • Präsentation auf der ITB 2009
  • Ein Day of Song in der Arena auf Schalke
  • Lebenswerk Henze
  • Emscherinsel, Kulturkanal
  • DFB-Länderspiele
  • Eröffnung am 9. Januar 2010 voraussichtlich in der Zeche Zollverein in Essen

Die Schwerter interessierte, dass das Vernetzungsprojekt „Mord am Hellweg“ verwirklicht und über die Projektanträge im Rahmen von TWINS eine internationale Jury Mitte April entscheiden wird.

Lesen Sie jetzt