Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kunst voller Gegensätze

SCHWERTE 60 Kinder und Jugendliche von fünf bis 22 Jahren haben sich in der Malschule „Kunst mal anders“ mit „Gegensätzen“ auseinander gesetzt. Zum zehnjährigen Bestehen der Malschule zeigen sie eine Auswahl der Werke im Restaurant der Rohrmeisterei.

24.10.2007

Farbenfrohe und fröhliche Nanas stehen als Gruppe beieinander, behäbig sitzt ihnen eine einzelne gegenüber. In welcher Beziehung stehen Teufel und Schutzengel zueinander? Gefühle bestimmen das Miteinander im Fenster – angelegt zwischen Innen und Außen, zeigen die Körperhaltungen der plastischen Figuren sowohl Freude und Jubel als auch Trauer. Eine ganze Spannbreite an Gegensätzen symbolisiert die Titanic: Liebe und Hass, Leben und Tod, arm und reich, als unsinkbar erträumt und in Wirklichkeit dann doch untergegangen.

Perspektivenwechsel

Aber auch formale Elemente wie schwarz und weiß, groß und klein, rund und eckig boten vielfach den Ausgangspunkt eines Werkes. Manchmal bestimmten zunächst inhaltliche Ideen den Kern einer Arbeit. Während des kreativen Prozesses und schließlich auch bei der Präsentation stellten sich immer wieder neue Zusammenhänge ein, durch die viele Arbeiten ihre Aussagekraft nochmals verändern. Neben Bildern auf Leinwänden sind auch Zeichnungen, Fotografien, Steinskulpturen, Objekte aus Ton sowie große plastische Arbeiten zu sehen. Die Betrachter sind eingeladen, die Gegensätze der Werke aufzuspüren und neu zu entdecken.

Spenden für die Tafel

Während der Ausstellung wird für die Schwerter Tafel gesammelt.   Eröffnung heute um 18 Uhr mit Clownin Lotte (Kristina Mohr, saxofool). Die Ausstellung ist bis 8. November dienstags bis freitags von 15 bis 24 Uhr, samstags von 10 bis 1 Uhr und sonntags von 10 bis 24 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt