Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kurzlebiges Kunstwerk

SCHWERTE Als Krönung eine goldene Schleife obendrauf. Zielsicher zieht Martina Badziong das Accessoire aus dem Vorrat unter der Ladentheke. Stück für Stück ein Unikat.

von Von Reinhard Schmitz

, 21.12.2007
Kurzlebiges Kunstwerk

Verführerische Verpackung: So wird´s gemacht.

„Die Schleifen bereitet man zwischendurch vor, wenn man Zeit hat“, verrät die Einzelhandelskauffrau.

Das ist also der Trick, warum die Geschenke sich bei Lederwaren Hausfelder im Handumdrehen in fantasievolle Verpackung gewanden: „Das gehört zum Service eines Fachgeschäftes einfach dazu.“

Karton als Grundlage

Schließlich steigert die formvollendete Verhüllung nicht nur die Vorfreude auf den Inhalt. Sie beweist auch, dass sich der Schenkende Gedanken über den Empfänger gemacht hat. Doch Vorsicht: Eine allzu protzige Aufmachung kann – ebenso wie eine ausgesprochen spartanische – als Gleichgültigkeit oder fehlendes Geschmacksempfinden gewertet werden.

Wie die Augen des Beschenkten indes durch dekoratives Äußeres zum Leuchten gebracht werden, weiß Martina Badziong aus dem Effeff. Denn sie hat die Fingerfertigkeit für die kurzlebigen Kunstwerke bei Hausfelder von der Pike auf gelernt. Für die Leser der Ruhr Nachrichten ließ sich die 37-Jährige deshalb – rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest – über die Schulter schauen.

Fixieren mit Klebeband

„Am besten legt man das Geschenk in einen festen Karton, damit man ein schönes gerades Paket packen kann“, rät die Expertin. Um diese Grundlage wickelt sie einen ausreichend großen Bogen Geschenkpapier, dessen Ende möglichst mit der Kartonkante abschließen soll.

„Damit vermeidet man eine unschöne Mittelnaht.“ Nach dem Fixieren mit Klebefilm werden die überstehenden Seiten umgeknickt und gefalzt. „Die Spitzen dann in der Höhe des Paketes hochklappen“, fingert Martina Badziong schon wieder nach dem Tesafilm.

Geschenkband

„Zweimal die Länge und zweimal die Breite – und ein bisschen großzügiger“ lautet das Maß für das Geschenkband, das um das Paket geschlungen wird. Ein etwas breiteres Geschenkband wird zur Schleife: „Ende und Anfang wie einen Kragen übereinander schlagen, mittig anfassen und zusammenschieben.“

Ein dünneres Bändchen in Kontrastfarbe hält das Kunstwerk nicht nur per Knoten in Form. Es dient auch dazu, eine zweite Schleife obendrauf zu setzen. Eben die Krönung für das liebevolle Geschenk.

Lesen Sie jetzt