Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Manuel Andrack las im Ruhrtalmuseum

Tag des Buches

SCHWERTE Wandern in der Sahara, mit dem Fanbus die Spiele des 1. FC Köln besuchen oder zwecks Ahnenforschung in entlegene Winkel Deutschlands reisen. Das Spektrum war groß, als Manuel Andrack am Freitagabend im Ruhrtalmuseum aus seinen Büchern las.

von Von Marc Fröhling

, 25.04.2010
Manuel Andrack las im Ruhrtalmuseum

Lesung im Ruhrtalmuseum

Was in welcher Länge gelesen wurde, konnten die Zuhörer im Voraus entscheiden, bei der ersten basisdemokratischen Lesung wurden Wahlzettel ausgefüllt, nach denen sich der „Kölsche Jung“, ehemaliger Redaktionsleiter von Harald Schmidt und Grimmepreis-Gewinner richtete.

So führte er die Hörer tatsächlich in die weite Wüste Nordafrikas oder das schöne Bödefeld im Sauerland, nicht ohne dabei immer wieder Anekdoten zum Besten zu geben. Das Publikum dankte es ihm mit zahlreichen Lachern und Applaus nach jedem Abschnitt. Ein Teil der Texte, wie etwa ein Briefwechsel mit einem Freund aus Valencia, konnte am Freitagabend sogar exklusiv gehört werden und wird wohl erst in zwei Jahren offiziell erscheinen.