Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mitternacht war der Spuk vorbei

SCHWERTE Er ist nicht einmal zwanzig Jahre alt, recht klein, schmächtig, blass und trägt eine Brille. Trotz seiner scheinbaren Unscheinbarkeit verzauberte er in den letzten Jahren die Herzen von mehr als einer Generation.

von Von Jaqueline Schneider

, 28.10.2007
Mitternacht war der Spuk vorbei

<p>Quiz und Bingo zum Roman.</p>

Harry Potter ist das Zauberwort, das um Mitternacht die Menschen aus Häusern und Betten lockt. Denn nur für ihn steht der Buchhandel Kopf. Pünktlich ab Null Uhr Ortszeit konnten Fans den siebten und letzten Harry-Potter-Roman auch in Schwertes Buchhandlungen käuflich erwerben. Doch schon vor Mitternacht herrschte großer Andrang.

Mit einem Harry-Potter-Quiz zu den ersten sechs Romanen und der Vorführung des Kinofilms "Harry Potter und der Feuerkelch" verkürzte Olaf Bachmann seinen Kunden die Wartezeit, während beim Mitbewerber dem Sieger des Harry-Potter-Bingos einer der neuen Romane winkte.

Harry Potter wird nicht nur von Kindern gelesen

Wer aber immer noch glaubt, Harry Potter würde nur von kleinen Kindern gelesen, konnte sich spätestens in dieser Nacht vom Gegenteil überzeugen.

 In der Bachmann'schen Buchhandlung wartet Andrea Giese mit einer Freundin gespannt. "Zwar habe ich am Anfang gedacht, das wären Kinderbücher, doch jetzt bin ich überzeugt, dass Harry Potter sogar eher etwas für Erwachsene ist", so die junge Frau.

Uwe Bittner ist hingegen von seinem Sohn Steffen in die Innenstadt "geschleift" worden. "Ich wollte unbedingt einer der ersten sein, der den neuen Harry Potter in den Händen hält", verrät der 14-jährige.

Alles wartet auf Mitternacht

 In der Ruhrtalbuchhandlung wartet Kilian auf Mitternacht. Er wirkt etwas verschlafen und scheint sich nicht an der gemütlichen Atmosphäre zu erfreuen. Seine Mutter verrät den Grund: "Mein Sohn hat mich nur begleitet, ich bin die eigentliche Harry Potter Leserin."

Punkt Mitternacht ist schließlich alles andere vergessen. Die beiden Buchläden, in denen die Menschen zuvor noch bis auf die Straße gestanden hatten, leeren sich rasch. Denn schließlich will es sich trotz später Stunde niemand nehmen lassen, die ersten Seiten zu lesen.

Lesen Sie jetzt