Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Logo betont die Zusammenarbeit

SCHWERTE „Lass un Pannekauken“ können Besucher wohl beim diesjährigen Pannekaukenfest bestellen. Einer der Reibekuchenbäcker hat angeboten, zu seinen Kartoffelspezialitäten auch Räucherlachs zu servieren.

von Von Nicole Jankowski

, 30.08.2007
Neues Logo betont die Zusammenarbeit

Mit Plakaten und Flyern will das Organisatorenteam für Pannekaukenfest und Hospizlauf werben.

Insgesamt sieben Anmeldungen für Pannkaukenstände hat Oberschichtmeister Ernst Kunert bereits vorliegen – „wir nehmen aber gerne noch weitere Bäcker an“, betont er.

 Böckelühr eröffnet das Fest

Am Samstag, 15. September, wird Bürgermeister Heinrich Böckelühr das Fest um 12 Uhr eröffnen. Schon zum zehnten Mal feiert das Oberschicht mit den Schwertern. Erstmals findet zeitgleich der Hospizlauf statt. Organisatorin Gabi Bernhardt wollte ihn gern mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbinden. Da habe sich ein Zusammenschluss mit dem Pannekaukenfest angeboten, erklärt Joachim Kockelke. Deshalb drehen die Läufer am 16. September ihre Runden durch die Innenstadt.

Höhepunkte in der Woche des Ehrenamtes

Anlässlich der gemeinsamen Veranstaltung haben die Organisatoren auch ein neues Logo gestaltet. Das Pannekaukenfest behält die gekreuzten Schwerter vom Hansefest im vergangenen Jahr, der Hospizlauf gleicht sich in Schriftyp und -größe dem Logo an. Der geöffnete Kreis und die Farbe blau stehen aber weiterhin für das karitative Sportevent. Mit Flyern, Plakaten und Bannern wird in der Innenstadt für das Stadtfest geworben.

Pannekaukenfest und Hospizlauf sind Höhepunkt der „Woche der Ehrenamts“ und in diesem Rahmen die wohl größten Veranstaltungen von Ehrenamtlichen überhaupt, betont Thomas Buhl, Geschäftsführer des Oberschichtes. „Plus-minus-null“ lautet daher die Marschrichtung für den Gewinn. Beim Hospizlauf hofft man dagegen auf viele Runden – und viele Spenden.

 

Lesen Sie jetzt