Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nie gezeigte Fotos von Oskar Neubauer sind zu sehen

Ausstellung

Gegen eine Ausstellung hat er sich immer gewehrt. Am Ende ließ sich Oskar C. Neubauer aber doch überreden: Ab Freitag, 4. November, sind rund 50 nie gezeigte Arbeiten des langjährigen RN-Fotografen in den Zwischenraum Ateliers zu sehen.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 02.11.2011
Nie gezeigte Fotos von Oskar Neubauer sind zu sehen

Bisher unbekannte Bilder von Oskar C. Neubauer sind ab 4. November in den Zwischenraum Ateliers zu sehen.

Die Besucher, so verspricht es schon der Titel, erwartet eine „Überraschung“. Schließlich, erklärt Eva Witter-Mante, wecke Oskar C. Neubauers Arbeit als Bildredakteur gewisse Erwartungen - und genau die würden in der Ausstellung nur teilweise erfüllt. „Hier kann man Bilder entdecken, die nie in der Zeitung erschienen sind“, erklärt die Künstlerin.

Tatsächlich ermöglichen die Fotos einen neuen Blick auf das Schaffen des 60-jährigen Fotografen. Denn anders als in seinem Berufsalltag hat sich Neubauer Zeit für kleine Eindrücke hinter den großen Ereignissen genommen. „Diese Arbeiten sind einfach aus der Lust heraus entstanden, zu fotografieren“, sagt der Rheinener, der sich nach wie vor als Dokumentar-Fotograf und nicht in erster Linie als Künstler versteht. Zu sehen sind Wasserhähne, Blumenlandschaften oder Industriebrachen – „Aufnahmen, die man nie von mir erwarten würde“, wie Neubauer selbst sagt. Aber auch Portraits von Jazz-Musikern aus den 1970er Jahren gehören zur Ausstellung. Denn einen stressigen Arbeitstag habe er oft in den Clubs der Umgebung ausklingen lassen. „Da konnte ich mich entspannen.“

Einen Teil der Ausstellung hat Oskar C. Neubauer dem kürzlich verstorbenen Klaus „Klocky“ Klockenhoff gewidmet, mit dem er vor dessen Tod viel Zeit verbrachte. Die Ausstellung wird am Freitag, 4. November, um 19 Uhr eröffnet.

Öffnungszeiten
Samstag, 5. und 12. November, 11 bis 14 Uhr
Sonntag, 6. und 13. November, 15 bis 18 Uhr
Samstag/Sonntag, 26./27. November, 14 bis 19 Uhr.

Lesen Sie jetzt