Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Omi Hilde verrät noch mehr alte Kochrezepte

ISERLOHN Mit Einfallsreichtum gaben frühere Generationen der westfälischen Küche die rechte Würze. Sie sorgten dafür, dass selbst in Notzeiten immer schmackhafte Speisen auf dem Tisch standen. Dass die traditionellen Gerichte auch heute noch die Gaumen erfreuen, bewies der große Erfolg des Buches „Omi Hildes alte Koch- und Backrezepte“ aus dem Iserlohner Mönnig-Verlag.

von Von Reinhard Schmitz

, 19.12.2007
Omi Hilde verrät noch mehr alte Kochrezepte

Iserlohner und westälische Spezialitäten vereint der neue zweite Band von "Omi Hildes alte Koch- und Backrezepte".

Für einen Folge-Band II haben Gabriele und Sylvia Mönnig deshalb weitere Gerichte aus ihrer Familienküche zusammengetragen. Auch Freunde und Bekannte öffneten bereitwillig die Schatzkästchen ihrer Rezeptsammlungen. Wie wäre es zum Beispiel zum Weihnachtsfest mit „Wildsuppe nach Rezept von Freundin Grete“, anschließend „Uromi Klaras Rehragout“ und zum krönenden Abschluss „Eingelegte Rotweinpflaumen nach Rezept von Freundin Grete“? "Dreppers Wirsingeintopf" oder "Falscher Hase" Und wer nach den Feiertagen Heißhunger auf deftige Hausmannskost verspürt, kann einfach „Dreppers Wirsingeintopf“ oder den köstlichen „Falschen Hasen“ von Oma Margret zubereiten. Angereichert sind die Rezepte, die auch Kuchen- und Gebäcktipps geben, wieder mit netten Geschichten aus der alten Zeit. Mit ihnen lässt sich das Warten verkürzen, solange der Linseneintopf auf dem Herd köchelt.   Omi Hildes alte Koch- und Backrezepte Band  II. Eine Sammlung westfälischer Familienrezepte. Mönnig-Verlag (Iserlohn). 73 Seiten. 12,80 Euro.

Lesen Sie jetzt