Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Parteichefin der Grünen machte am Schwerter Bahnhof Halt

Claudia Roth

SCHWERTE Die Eurobahn kam pünktlich. Das Ein-Mann-Servicebüro ist ausgezeichnet. Damit waren aber schon alle positiven Seiten des Schwerter Bahnhofs abgehakt. Die Parteichefin der Grünen Claudia Roth besichtigt auf ihrer Wahlkampftour die Bahnhöfe des Landes. Und nun war Schwerte an der Reihe.

von Von Heiko Mühlbauer

, 28.04.2010

Und da wurde sie gleich mit allen Problemen konfrontiert. Schlechter baulicher Zustand, keine Toiletten und alles andere als behindertengerecht. Da staunte auch die Bundespolitikerin. Überhaupt habe sie auf ihrer Reise mit der Bahn durch Nordrhein-Westfalen einiges gelernt. Zum Beispiel wie dramatisch die finanzielle Lage vieler Kommunen sei. „Das hat man in Berlin oft gar nicht so auf dem Schirm.“

Mit Thorsten Eisenmenger vom Arbeitskreis d.a.b.e.i. diskutierte sie über die schlechte Ausstattung des Bahnhofs für Behinderte. „Das widerspricht doch auch dem Antidiskriminierungsgesetz“, so Roth. Vielleicht würde es sich lohnen per Klage einen Präzedenzfall zu schaffen. Mit Olaf Heppe von Signal wurde kurz über die Preiserhöhung des Sozialtickets im Kreis gesprochen.