Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rettungsversuch für das Gemeindehaus

GEISECKE Um den drohenden Verkauf des Evangelischen Gemeindehauses Geisecke abzuwenden, wollen sich Geisecker Protestanten mit dem Gesamtpresbyterium an einen Tisch setzen.

von Von Reinhard Schmitz

, 16.12.2007

 „Es ist bereit, mit uns nach Wegen zu suchen, wie das Haus erhalten werden kann“, berichtet Werner Kiesheyer. Im neuen Jahr wolle man sich mit Pfarrerin Antje Wischmeyer, Kirchmeister Kurt Ehrke und Presbyter Wilfried Feldmann zusammensetzen. Die Geisecker Seite vertreten neben Kiesheyer noch Prof. Hans Hölemann (Dortmund-Lichtendorf) und Walter Hülscher. Gleichzeitig will Kiesheyer beantragen, den Förderverein für den Geisecker Friedhof auf das Gemeindezentrum auszudehnen. Damit möchte er eine Basis für den langfristigen Erhalt legen.

Lesen Sie jetzt