Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rock-Bands lassen es in der Fußballarena krachen

Sommer Open Air

SCHWERTE Wer ist Lena Meyer-Landrut? Wir haben doch Schampus de Luxe, die Starfuckers und Black Company! Die Rocker sorgen am 29. Mai auf dem Schützenhof dafür, dass das Fernseh-Finale des Schlagerwettbewerbs in Oslo ausgeschaltet bleibt.

von Von Reinhard Schmitz

, 28.04.2010
Rock-Bands lassen es in der Fußballarena krachen

Lassen beim 1. Sommer Open Air den Schützenhof krachen: (vorn, v.l. Helmut Efkemann und Matthias Rothenberg sowie (hinten, v.l.) Detlef Lorber, Fede Wulff und Arnd Brenscheidt.

Das erste Sommer Open Air „Still Crazy“ soll ab 19.30 Uhr an glorreiche Zeiten anknüpfen, als Live-Bands Woodstock-Atmosphäre in die Fußball-Arena zauberten. Gestandene Musiker, mit Rang und Namen in der heimischen Rock´n´Roll-Szene, hat Sänger „Sir Matz“ alias Matthias Rothenberg für das Projekt begeistern können. „Wir sind Leute, die ihren Träumen treu geblieben sind“, bekennt Gitarrist Hellmut Efkemann, der einst schon bei „Meilenstein“ am Mikrofon stand. Jetzt kommt er mit der Rolling-Stones-Coverband „Starfuckers“.

Ebenfalls zum Schwerter Musik-Urgestein gehört „Mr. Still Crazy“ Fede Wulff, Ex- Sänger bei Maggis Farm. Mit seiner Black Company hat er sich dem Rock der etwas härteren Gangart verschrieben. Songs von Black Sabbath oder Ozzy Osbourne lassen die Ohren so richtig dröhnen wie früher. Dagegen spielen Schampus de Luxe um „Sir Matz“ Partyhits von Abba bis Green Day rauf und runter. Als Überraschungsgast angekündigt wird außerdem eine deutschsprachige Band. Allen gehört die sieben Meter breite Bühne, die direkt in die Sitzplatzreihen eingebaut wird, gut eine Dreiviertelstunde lang. Einschließlich der Zugaben, nach denen das Publikum auf der überdachten Terrasse bestimmt verlangen wird. An Grillstand und Getränkeversorgung ist für sie natürlich auch gedacht.

„Die Rock´n´-Roll-Flamme in unserem Herzen brennt“, fiebert Helmut Efkemann genauso wie die übrigen Beteiligten dem Musikereignis entgegen. Den Festivalnamen haben sie übrigens dem gleichnamigen Musikfilm entlehnt, der das Comeback einer imaginären 70er-Jahre-Band erzählt.   Karten zum Vorverkaufspreis von 12 Euro sind ab Montag, 3. Mai, erhältlich in der RN-Geschäftsstelle, Eintrachtstraße 1 b. An der Abendkasse kosten sie 14 Euro.