Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD schaukelt wieder zurück

SCHWERTE Eine Rolle rückwärts leitet die SPD in Sachen Schaukelstreit ein. Das Thema soll zurück in den Beschwerdeausschuss. „Wir sind von falschen Grundlagen ausgegangen“, räumt Parteichef Dirk Kienitz ein.

von Von Heiko Mühlbauer

, 23.10.2007
SPD schaukelt wieder zurück

Mit der Nestschaukel auf dem Spielplatz Spaemannshof soll sich erneut der Beschwerdeausschuss beschäftigen.

Die von den Antragstellern aufgestellte Behauptung, der Spielplatz sei erst nachträglich in den Bebauungsplan aufgenommen worden, habe sich nach Auskunft der Verwaltung als falsch erwiesen.      Auf Beschluss der Ratsfraktion will man jetzt im Beschwerdeausschuss den Beschluss wieder zurücknehmen, die bei den Kindern besonders beliebte Nestschaukel abzubauen. Der nächste reguläre Sitzungstermin ist der 17. November.Massive Kritik an Beschluss Die Entscheidung der Mitglieder von WfS, SCD und SPD in dem Gremium, auf Antrag von Nachbarn, die Nestschaukel gegen eine herkömmliche Schaukel auszutauschen, sorgte für massive Kritik. Nachbarn des Spielplatzes am Spaemannshof hatten den Antrag gestellt, weil die Kinder an diesem Spielgerät angeblich übermäßigen Lärm verursachen würden.  

Lesen Sie jetzt