Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schilder werden sofort aufgestellt

ERGSTE In der Nacht zu Mittwoch wurde es eng im Kreisel Ergste. Um einem Schwertransporter Platz zu machen (wir berichteten), mussten Begrenzungspfähle und Straßenschilder kurzerhand abgebaut werden. Sie liegen noch immer am Straßenrand.

von Vob Holger Bergmann

, 17.08.2007
Schilder werden sofort aufgestellt

Für den Schwertransport wurden Straßenschilder und Absperrbügel abgebaut.

Bereits am Donnerstag, so kündigte die Polizei an, sollten die Schilder wieder aufgestellt werden. Doch ohne die Initiative von Ruhr-Nachrichten-Leserin Sabine Endruschat hätten die Nachbarn sehr lange darauf warten können.

Straßenmeisterei hatte keine Informationen

Erst nachdem die Ergsterin die Lokalredaktion auf die noch immer am Straßenrand liegenden Schilder aufmerksam gemacht hatte, stellte sich heraus, dass die für den Kreisel zuständige Straßenmeisterei Iserlohn keine Informationen über die Aktion hatte. „Wir wurden über den Schwertransport nicht informiert, wir wussten nicht, dass Schilder abgebaut wurden“, sagte der zuständige Mitarbeiter Dirk Spieler. „Vermutlich wusste die für den Schwertransport zuständige Firma nicht, dass Iserlohn für den Kreisel Ergste zuständig sind.“

Spieler leitete sofort die notwendigen Maßnahmen ein und versprach: „Anfang kommender Woche stehen die Schilder wieder.“

Lesen Sie jetzt