Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerte unter Wasser

SCHWERTE Schon wieder heißt es Land unter in Schwerte - zum dritten Mal innerhalb weniger Tage. Die heftigen Regenfälle und Unwetter ließen über Nacht die Ruhr über die Ufer treten.

von Von Wiebke Karla

, 10.08.2007
Schwerte unter Wasser

Steht jetzt in einem See: Das Vereinsheim der Amsel.

Das Wasser kam plötzlich und mit Macht. Noch um 3 Uhr nachts waren die Wege an der Ruhr passierbar. Am Morgen glich das Tal einer Seenlandschaft.

„Das besondere ist nicht die Höhe der Flut, sondern ihre Länge“, erklärt Uwe Jansen vom staatlichen Umweltamt. Am Donnerstag habe man ein kurzes Sommerhochwasser erwartet. Doch die Platzregen und der Nacht und der nachfolgende Dauerregen sorgten für eine außergewöhnlich lange andauernde Flutwelle.

Glück hatte die Altstadt rund um die Mühlenstraße. Dort, wo man Hochwasser erprobt ist, blieb alles trocken. „Hier greift der neue Entlastungsgraben“, freute sich Wolfgang Belohlavek von der Stadtverwaltung.

Kanuverein muss zur Schöpfkelle greifen

Wenige Freude herrschte hingegen bei den Campern auf dem Platz in Garenfeld. Viele Wohnwagen standen über einen Meter tief im Wasser. Hilfe von der Feuerwehr benötigte auch die DLRG-Station am Bootshaus. Hier lief der Keller voll. Er musste ausgepumpt werden. Im Bootshaus des Kanuvereins griff man selber zur Schöpfkelle.

Lesen Sie jetzt