Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwertes Bauland ist am teuersten

SCHWERTE Unangefochten an der Spitze bleibt Schwerte kreisweit bei den Grundstückspreisen. 235 Euro kostet der Quadratmeter gutes Bauland in der Ruhrstadt - wie schon im vergangenen Jahr.

von Von Nicole Jankowski

, 11.03.2008

Für Bauland in mittleren oder mäßigen lagen müssen 195 bzw. 175 Euro bezahlt werden. Damit sind die Grundstückspreise in Schwerte weiterhin die höchsten im Kreis. Allgemein bleiben die Preise im Großen und Ganzen stabil. Dieses Fazit zieht der Gutachterausschusses für Grundstückswerte des Kreises.

Für die Übersicht werteten die Experten rund 2000 Kaufverträge aus. Nur die Städte Unna und Lünen legen einen eigenen Grundstücksmarktbericht vor.

Umsatz von 75,53 Millionen Euro

75,53 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr auf dem Schwerter Immobilienmarkt umgesetzt. Dabei blieb der größte Teil des Geldes in Schwerte. Denn die meisten Erwerber (Umsatz von 35,68 Millionen Euro) kamen aus Schwerte, gefolgt von Käufern aus Dortmund, Hagen und Hamm (10,64 Mio Euro).

Gebrauchte Gebäude bilden weiterhin einen wesentlichen Teilmarkt. So kostete beispielsweise ein freistehendes Ein- oder Zweifamilienhaus auf einer Grundstücksfläche von 350 bis 800 m² in mittleren bis guten Wohnlagen je nach Baujahr durchschnittlich zwischen 190 000 und 310 000 Euro.    Der Grundstücksmarktbericht ist ab 15. März auch im Internet zu finden. 

Lesen Sie jetzt