Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt begrüßte ihre Neu-Bürger

SCHWERTE Auch ihn soll Schwerte erfunden haben: den Neubürgerempfang. Seit acht Jahren stellt sich die Stadt in einer Abendveranstaltung ihren neuen Bewohnern vor. Am Donnerstagabend begrüßte Bürgermeister Heinrich Böckelühr alle Neu-Schwerter, die zwischen dem 1. Januar und 30. Juni in die Ruhrstadt gezogen sind.

von Von Moritz Riesewieck

, 17.08.2007
Stadt begrüßte ihre Neu-Bürger

Freude bei Britt und Holger Trienke: Sie haben den Reise-Gutschein der Ruhr Nachrichten gewonnen. Überreicht wurde er von RN-Geschäftsstellenleiter Marcel-René Draeger (l.). Bürgermeister Heinrich Böckelühr gratulierte.

Wegen der günstigen Verkehrsanbindung, wegen des schönen Ruhrtals oder wegen der Liebe. Ina Kleine und Carsten Wicke hatten seit Jahren eine Wochenendbeziehung, bevor sie sich „auf halbem Weg zwischen Holzwickede und Wuppertal getroffen“ haben. Sie mögen die gemütliche Altstadt, die vielen Wandermöglichkeiten in der Umgebung. Die Schwebebahn vermisst Carsten trotzdem, wenn er neuerdings auf dem Weg zur Arbeit auf der Hörder Straße stecken bleibt.

Westfälischer Humor kam an

Auf „25 000 Autos täglich“ beziffert Böckelühr die „Verkehrsprobleme vorm Puff“. „Aber“, frotzelt der gut aufgelegte Bürgermeister, „in Wuppertal möchte ich nicht tot überm Zaun hängen“. Der westfälische Humor kommt an. Imposant ist für die Neubürger vor allem das breite ehrenamtliche Engagement, das in einer Vorpremiere des neuen Schwerter Stadtfilms dargestellt wird. Detlef Drossel bietet in dem Film einen Querschnitt durch die vielen Initiativen der Ruhrstadt.

Weihnachtsmusical im Hochsommer

Repräsentiert wurden sie bei der knapp dreistündigen Veranstaltung im Bürgersaal durch Oberschichtmeister Ernst Kunert, Andreas Krüger vom Stadtsportverband, Martin Kolöchter vom Ortsverband des DRK sowie Judith Babylon-Giersch von der Musikschule, deren Kinderchor „Ton für Ton“ die Neubürger willkommen hieß. Ob das „Weihnachtsmusical im Hochsommer“, ein Kanuverein, der in seiner Disziplin die „gleiche Bedeutung hat wie Bayern München im Fußball“ oder das einzigartige Nachbarschaftswesen der Schichte: „Das Markenzeichen dieser Stadt“, stellte der Bürgermeister fest, „sind seine Bürger“.

Reise-Gutschein war der Hauptgewinn

Zu denen gehören seit kurzem auch die gut 200 Gäste, die der Einladung der Ruhr Nachrichten gefolgt waren. Neben vielen attraktiven Preisen wie Wahlabonnements der Konzertgesellschaft oder Bildungsgutscheinen der VHS konnten die Neubürger bei einer Verlosung einen von den Ruhr Nachrichten gestifteten Reisegutschein im Wert von 300 Euro gewinnen. Wohin die Glücklichen damit fahren, wissen sie noch nicht. Denn auch wenn hier die Öffnungszeiten der Läden kürzer sind und die Busse seltener: In Schwerte gefällt es ihnen erstmal richtig gut. 

Lesen Sie jetzt