Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtspitze: Einer bleibt – zwei rücken auf

SCHWERTE Gleich drei Personalien will der Rat mit einer Abstimmung am Mittwoch, 31. Oktober, regeln. Zum einen steht die Wiederwahl des Ersten Beigeordneten der Stadt Hans-Georg Winkler an. Im gleichen Zug soll ein neuer Kämmerer gewählt werden. Zuletzt will man die Stelle des Baudezernenten (Technischer Beigeordneter) abschaffen.

von Von Heiko Mühlbauer

, 19.10.2007
Stadtspitze: Einer bleibt – zwei rücken auf

Erster Beigeordneter Hans-Georg Winkler.

Hintergrund ist ein zähes Ringen hinter den Kulissen um die Personalpolitik im Haus. Dabei haben sich zumindest die großen Fraktionen offensichtlich informell geeinigt. Winklers Wiederwahl gilt als beschlossene Sache. Im Gegenzug soll der Kämmereileiter zum Kämmerer aufrücken. Die Bauverwaltung wird hingegen neu strukturiert, aus dem Fachbereichleiter Hochbau dann ein „Überamtsleiter“, der im Großen und Ganzen die Geschäfte von Baudezernent Kluge führen kann, so dem Vernehmen nach die Einigung.Kluge tritt nicht mehr an Zum Hintergrund: Herbert Kluge, dessen Amtszeit am 1. April endet, hatte bereits im Vorfeld signalisiert: Er werde nicht wieder antreten. Anders Hans-Georg Winkler, der bereits im August schriftlich erklärte, dass er das Amt nach einer Wiederwahl weiterführen werde. Die Kämmererstelle, die nach dem Weggang von Christian Schuchardt unbesetzt ist, wurde per Zeitungsanzeige ausgeschrieben. Insgesamt liegen 15 Bewerbungen vor. Darunter auch die von Schwertern, wie Stadtsprecher Carsten Morgenthal auf Anfrage erklärte. Das letzte Wort haben aber die Ratsmitglieder. 

Lesen Sie jetzt