Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtwerke schalten sich ab

SCHWERTE Auf www.schwerte.de tut sich am Mittwoch nichts. Aus Protest gegen die geplante Änderung der Gemeindeordnung schalten die Stadtwerke ihr kostenloses Angebot für einen Tag ab.

von Von Heiko Mühlbauer

, 28.08.2007
Stadtwerke schalten sich ab

Für einen Tag deckt Stadtwerkechef Gerd Visser symbolisch die Homepage der Stadt zu.

 

Das Thema ist ein Dauerbrenner. Die NRW-Landesregierung plant bei der Änderung der Gemeindeordnung, den kommunalen Betrieben größere Einschränkungen bei ihrer Tätigkeit aufzuerlegen. So sollen Stadtwerke nur noch unter strengen Auflagen sich wirtschaftlich betätigen dürfen.

Zeigen, was zuerst wegfällt

"Wir wollen den Kunden nur einmal zeigen, was zuerst weg fällt, wenn wir nicht mehr ausreichend Gewinne machen", so Oliver Weist von der Stadtwerketochter element-media zum Sinn der Aktion. Und er ergänzt: "Auf der einen Seite werden uns die Kunden durch mehr Wettbewerb im Energiesektor entzogen, auf der anderen Seite sollen wir aber keine neuen Kunden auf anderen Feldern hinzugewinnen dürfen."

Kaum Stromkunden verloren

Bislang können sich die Schwerter Stadtwerke bei diesem Geschäft eigentlich nicht beschweren. Während sich die 29 874 Stromkunden in der Ruhrstadt als treu erwiesen - nur 1,37 Prozent wollten wechseln - gewann Ruhrpower 9594 Telefon- und 1523 Kabel-TV-Kunden hinzu.

Mit der derzeitigen Situation zufrieden

"Wir sind ja nicht gegen Wettbewerb", so Weist. Die derzeitige Situation sei ja in Ordnung. "Sollen die ganz Großen am Ende alles verdienen?" fragt Stadtwerke-Chef Gerhard Visser. Denn schließlich würde man überwiegend Dienstleistungen anbieten, die sonst nur Konzerne übernehmen. "Wir vergeben unsere Aufträge derzeit an heimische Unternehmen weiter." Konzerne würden europaweit ausschreiben.

Stadt bleibt erreichbar

„Der Bereich, der das Rathaus betrifft, wird aber weiter erreichbar sein“, betont Stadtsprecher Carsten Morgenthal. Das hätten die Stadtwerke ihnen zugesichert. Über www.schwerte.de werden nämlich auch diverse Dienstleistungen der Verwaltung angeboten. Das Ganze ist eingebettet in einen landesweiten Aktionstag der Stadtwerke.

Lesen Sie jetzt