Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streifzug durch die Vereinsgeschichte

SCHWERTE Wie drapiert steht eine Leiter in den Räumen des Kunstvereins im Wuckenhof herum. Allerdings ist sie kein Ausstellungsstück. Leiter, Hammer und Nägel, Wasserwaage, das sind die Werkzeuge, mit denen fleißige Hände die Ausstellung zum 20-jährigen Geburtstag des Kunstvereins vorbereiten.

von Von Jürgen Koers

, 15.08.2007
Streifzug durch die Vereinsgeschichte

Andrea Behn prüft: "Hängt mein Kunstwerk richtig?"

Es soll ein Fest zum Wiedersehen werden, zum sich Erinnern, zum Schauen und Staunen. Ein Ausschnitt dessen, was der Kunstverein Schwerte und seine Künstler in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu Werke gebracht haben, ist ab Freitagabend um 20 Uhr im Wuckenhof zu sehen.

Künstler über die ganze Welt verstreut

Es entsteht eine Ausstellung, auf die auch die Aussteller gespannt sind. Es war bei Beginn der Planungen gar nicht klar, welche der Künstler, die mittlerweile über die ganze Welt verstreut wirken, einen Beitrag zur Schau stellen. Mehr als 60 Werke sind es geworden, als Geburtstags-Streifzug durch die Geschichte des Kunstvereins. So hängt eine PVC-Arbeit von Tanja Bogo schräg gegenüber von einer Bildfigur Johann-Peter Scharlohs. Fotografien sind benachbart von Malarbeiten.

Abwechslungsreich und gegenwärtig

Die Ausstellung wird also zum Kunstverein passen: abwechslungsreich, gegenwärtig, klassisch modern. Nach der Eröffnung am Freitag um 20 Uhr ist die Ausstellung bis zum 8. September zu besichtigen.

Lesen Sie jetzt